1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Wilfried Schmitz ist nun Union-Vorsitzender

Nettetal : Wilfried Schmitz ist nun Union-Vorsitzender

Der SC Union Nettetal muss viel in die eigene Anlage investieren und will neue Mitglieder gewinnen.

Wilfried Schmitz, Leiter der Radsportabteilung des SC Union Nettetal und bisher auch stellvertretender Vorsitzender, steht nun offiziell an der Spitze des Vereins. Die Mitglieder wählten ihn während der Hauptversammlung jetzt zum Nachfolger des vergangenen Jahr gestorbenen Christian Stein. Schmitz kann sich in seinem Amt weitgehend auf die bisherigen Vorstandskollegen stützen, die ausnahmslos eine Wahlperiode weitermachen werden.

Union Nettetal zählt 937 Mitglieder, das Gros spielt Fußball. "Wir müssen viel Geld investieren für das Vereinsgebäude, die beiden Eingangsbereiche und für Sitzplätze am Spielplatz. Der Tennis- und der Rasenplatz werden im Moment überholt", sagte Wilfried Schmitz zu Beginn der Versammlung. Die Parkplätze vor dem Vereinsgelände müssen auch instandgesetzt werden. "Wir müssen darüber mit der Stadt Nettetal sprechen, damit die Schlaglöcher auf dem Zufahrtsweg beseitigt werden können", kündigte er an.

Für die Zukunft stehen Änderungen an. "Wir müssen uns viel breiter aufstellen, damit der Verein mehr Mitglieder gewinnt", erklärte er. Vereinsmitglieder sollen sich in Seminaren und Kursen qualifizieren. Union will den Lauftreff mit der Bildung einer Nordic-Walking-Gruppe aktivieren, die Beach-Volleyballanlage beleben und den Seniorensport mit "Bewegt älter werden" besonders fördern.

Hauptkassierer Heinz Stremme legte sehr aufschlussreiche Zahlen vor. Im vergangenen Jahr schloss der Verein mit einem Defizit ab. Nach der Wahl des 54-jährigen Wilfried Schmitz zum Vorsitzenden sagte er: "Die Schuhe unseres verstorbenen Vorsitzenden Christian Stein sind sehr groß. Ich will versuchen, die Aufgabe irgendwie hinzukriegen. Das wird mir mit dem guten Vorstand im Rücken bestimmt gelingen. Schmitz ist auch Vorsitzender des Radsportbezirks Mönchengladbach.

Ihm zur Seite steht als Hauptgeschäftsführer Helmut Anderski, der ursprünglich nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidieren wollte. "Ich will Wilfried nicht in Not bringen und mache für eine Legislaturperiode weiter", sagte er nach der Entscheidung. Alfred Thönnissen bleibt Beisitzer mit den Schwerpunkten Spiele im Lobbbericher Stadion und qualifiziertes Führungszeugnis für die Übungsleiter im Nachwuchs. Heinz Riether wird für ein Jahr stellvertretender Vorsitzender. Für diese Aufgabe soll noch jemand gefunden werden.

(off)