Wiedersehen 60 Jahre nach der Einschulung am Werner-Jaeger-Gymnasium

Lobberich : Wiedersehen 60 Jahre nach der Einschulung am Gymnasium

60 Jahre nach ihrer Einschulung am Werner-Jaeger-Gymnasium trafen sich mehr als 20 Schülerinnen und Schüler in Lobberich wieder. Viele, die während der anschließenden sechs Jahre das „Progymnasium“ besucht hatten, waren gekommen.

Im März 1965 verließen neun Mädchen und 16 Jungen die Schule mit der „Mittleren Reife“. Damit erreichte der erste Jahrgang seinen Abschluss, der 1959 in der neu erbauten Schule an der Werner-Jaeger-Straße eingeschult wurde und einer der letzten, der nicht bis zum Abitur geführt wurden. Manche besuchten deshalb schon bald andere Schulen, neue Mitschüler kamen hinzu. 1965 trennten sich die Wege endgültig. Einige blieben in der Nähe oder kamen zurück. Peter Lange, Paul Dickmanns und Greta van der Beek-Optendrenk hatten nun eingeladen. Die ehemaligen Mitschüler besuchten das Info-Zentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen, wo Marcus Heines von der Biologischen Station den Gästen Natur und Landschaft anschaulich vor Augen führte. Dann ging es zum Naturschutzhof im Sassenfeld. Dort informierte Heinz Schmitz (Vorsitzender des Fördervereins) engagiert und sachkundig. Mit Gesprächen und Erinnerungen klang das Wiedersehen aus; weitere Treffen sollen folgen.

(hws)
Mehr von RP ONLINE