Nettetal: Weihnachtliches Flair am Alten Markt

Nettetal: Weihnachtliches Flair am Alten Markt

Die klirrende Kälte ließ sogar den Bart des Nussknackers auf dem Alten Markt, der eigens zum Adventmarkt aufgestellt wurde, einfrieren. Doch um ihn herum entstand vor der Kulisse des alten Rathauses eine heimelige Stimmung.

Das einheitlich dekorierte Budendorf vermittelte den Besuchern eine romantische Atmosphäre, der über zehn Meter hohe Tannenbaum mit seinen vielen Lichtern versprühte weihnachtliches Flair. Man konnte den Advent förmlich riechen, der Heilige Abend war in Lobberich zum Greifen nahe.

Mit lebensgroßen Figuren, denen Werbering-Vorsitzender Norbert Backes statt der in seinem Geschäft üblichen Radlerkleidung zum Adventsmarkt ein weihnachtliches Outfit als Maria und Josef verpasst hatte, und lebendigen Schafen, die wie "Schaf-Mannequins" posierten, stieg bei den Besuchern Weihnachtsfieber auf.

Als dann auch noch die Messdienerinnen die Weihnachtsgeschichte live aufführten, wurde selbst der letzte Weihnachtsmuffel aus seiner Reserve gelockt. Unter der Leitung von Laura Timmermanns, hatten die kleineren Messdienerinnen wochenlang für den großen Auftritt geprobt und Engel Laura Pockrandt verkündete die frohe Botschaft.

  • Wesel : Adventmarkt vor toller Kulisse

Maria (Anna Wiedau) und Josef (Annika Hartges) sowie die Hirten und der Wirt erhielten für ihre Aufführungen einen Riesen-Applaus, und die Geschichte, die sich vor langer, langer Zeit in der kleinen Stadt Nazareth ereignete, fand in Lobberich eine Neuauflage.

Der Musikverein Cäcilia Hinsbeck umrahmte den Adventmarkt an unterschiedlichen Standorten immer wieder mit besinnlicher Musik und an den vielen Ständen im Budendorf wärmten sich die Besucher bei Glühwein und anderen Köstlichkeiten auf. Die Messdienerschaft bot Champignons an, bei Sommerfelds gab es Thüringer und Krakauer Wurst sowie Leberkäs' und an Jupps Schlemmerbude die altbewährten Pommes rot-weiß. Es gab "Bratäpfel wie zu Omas Zeiten", Reibekuchen, Ofenkartoffel mit Dipp und süße Leckereien. An den vielen weihnachtlich dekorierten Buden waren Adventsgestecke und weihnachtliche Accessoires der Renner. Selbst gemachte Plätzchen-Spezialitäten und selbst gemachte Marmeladen und Liköre fanden ihre Liebhaber, und im Zelt des Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) konnten zahlreiche alte Ansichten aus Lobberich angesehen werden, die bei den Besuchern viel Anklang fanden. Wer eine Auszeit von der hektischen Adventszeit nehmen wollte, konnte bei einer schöne installierten Lichtillumination in der Alten Kirche einige Minuten die Seele baumeln lassen. FRAGE DES TAGES

(ivb)
Mehr von RP ONLINE