Verkehrsverein Nettetal-Breyell plant neues Konzept für Christkindl-Markt

Breyell : Verkehrsverein Breyell will Christkindl-Markt neu aufstellen

Personell und finanziell sei die Veranstaltung nicht mehr in ihrer bisherigen Form zu stemmen. Neuer Vorsitzender des Vereins wurde Holger Michels.

Die Feier zum 900-jährigen Bestehen des Ortes habe der Verkehrsverein (VV) Breyell im September vergangenen Jahres gut über die Bühne gebracht. So fasste Hubertine Kreuels die vielen Stimmen zusammen, die nach 40 Stunden Nachdenk- und Unterhaltungsprogramm rund um den „Alten Lambert“ zu hören waren. Die VV-Vorsitzende freute sich besonders, dass der Verein dank zahlreicher Sponsoren und Helfer eine „schwarze Null“ erreichte.

Mitorganisator Holger Michels hob bei der Hauptversammlung im Lokal Kreuels Rolf Ingenrieth und Paul Lienen hervor, die für einen reibungslosen Ablauf der zahlreichen Programmpunkte gesorgt hatten: „Ich weiß nicht, wie es gelaufen wäre, wenn wir die beiden nicht gehabt hätten“. Fotokaufmann Hans Goertz lobte „solch ein tolles Fest hat Breyell noch nicht erlebt“ und dankte „der kleinen Mannschaft, die das gestemmt hat“.

Neuer Vorsitzender wurde Michels, da Kreuels aus privaten Gründen nicht mehr kandidierte. Sie wurde wegen ihrer Verdienste um den Verein zur Ehrenvorsitzenden gewählt. Michels‘ Stellvertreter wurde Philipp Hamanns, Vorsitzender des Breyeller Werberinges. Im Amt blieben Hans-Hubert Glock als Geschäftsführer und Thomas Clemens als Kassenwart. Beisitzer sind nun Thomas Engels, Johannes Reimann und Herbert Fußangel.

Die Hamanns-Wahl deute es an, sagte der neue Vorsitzende Michels: „Wir müssen enger und besser miteinander arbeiten, wenn wir den Ortskern lebendig halten wollen.“ Der Werbering allein kann es nicht mehr, denn seine Mitgliederzahl lässt sich fast an einer Hand abzählen. Erste Konsequenz ist: „Den Christkindl-Markt wird es zum 1. Advent 2019 nicht mehr in der herkömmlichen Form geben“, denn dies sei personell und finanziell nicht mehr zu stemmen. Der Werbering bastelt an einem „Advent-Event“ rund um das Kiependräger-Denkmal „mit Musik, gutem Essen und Trinken und....“. Da werde noch überlegt. „Wir wollen das Wochenende nicht sterben lassen, wir wollen ihm neue Impulse geben“, versicherte Hamanns. Für Michels ist klar, dass der seit 1976 veranstaltete Christkindl-Markt eine „Gesamt-Breyeller-Aufgabe“ sei, mitzumachen. Über das Wie müsse noch beraten werden.

Reinhard Rankers, Vorsitzender des Fördervereins „Alter Kirchturm“, erinnerte daran, dass vor vier Jahren der Versuch einer engeren Zusammenarbeit zwischen heimatbetonten Vereinen gescheitert war. Man solle den Faden wieder aufnehmen.

(mm)
Mehr von RP ONLINE