Vergewaltigung in Fußgängerzone Nettetal-Breyell: Polizei sucht Zeugen

Brutale Tat in Breyell: Drei Männer sollen 24-Jährige in Fußgängerzone vergewaltigt haben

Die Männer sollen die junge Frau nach dem Besuch einer Karnevalsfeier in Leuth in der Breyeller Fußgängerzone in eine Seitengasse gedrängt haben. Die Polizei fahndet nach den Unbekannten.

Nach Angaben der 24-Jährigen begab sie sich nach der Feier am Samstagabend in Begleitung zu einer Privatwohnung. In ihrer Karnevalsverkleidung sei sie dann zwischen 0.30 und 1.30 Uhr mit einem Taxi von Leuth nach Breyell gefahren und am Lambertimarkt ausgestiegen. Von dort lief sie in die Fußgängerzone (Josefstraße), wo drei Männer sie verfolgt, überholt und ihr den Weg versperrt haben sollen.

Laut der Angaben drückten sie die junge Frau in eine Seitengasse nahe eines Restaurants. Dort soll es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Zwei der Männer sollen die Frau dabei festgehalten haben. Nach der Tat soll das Trio in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Wie die Polizei am Dienstag berichtete, vertraute sich die Frau Familienmitgliedern an und erstattete Anzeige.

Am Dienstagnachmittag reagieren die Menschen in der Breyeller Fußgängerzone betroffen. „Ich bin entsetzt“, sagt eine 62-Jährige, die mit ihrem Mann (66) unterwegs ist. „Das ist ganz schlimm.“ Sie selbst achte schon seit Längerem darauf, nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine raus zu gehen. Auch Alina Lehmann (27) ist abends nicht mehr ohne Begleitung unterwegs. „Man macht sich nach solchen Taten schon Gedanken“, sagt die Mutter einer zweijährigen Tochter. „Hier hätte ich so etwas nie erwartet.“ Kerstin Klippel aus Schaag (30) sagt: „Das ist krass. Da kriege ich richtig Gänsehaut. Man denkt ja immer, so etwas passiert einem nicht.“ Eine 33-jährige Mutter aus Breyell ist entsetzt: „Ich bin schockiert“, sagt sie. „Da wird einem ganz anders.“ Ihrer Tochter (9) und ihrem Sohn (8) hat sie beigebracht, sich nicht von Fremden ansprechen zu lassen. Eine Besucherin eines Geschäfts in der Fußgängerzone sagt: „Ich hoffe, dass sie die Täter finden und dass sie eine lange Strafe bekommen.“

Die Verdächtigen werden wie folgt beschrieben: Einer der Männer soll Mitte bis Ende 20 gewesen sein. Laut der Angaben war er groß (mindestens 1,80 bis 1,85 Meter) und von normaler Statur. Er habe dunkles Haar und viele akneähnliche Narben im Gesicht gehabt sowie einen Dreitagebart und einen Zopf. Der Mann soll dunkel gekleidet gewesen sein. Sein Komplize soll etwa gleichaltrig und circa 1,65 Meter groß sein. Er soll eine kräftige Statur und einen Vollbart sowie auffallend schlechte, dunkle und schief stehende Zähne gehabt haben. Zu dem dritten Mann liegt derzeit keine nähere Beschreibung vor. Das Trio sprach laut Polizeiangaben unverständlich in einer fremden Sprache.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Erinnert sich ein Taxifahrer an die Fahrt mit der verkleideten Frau von Leuth nach Breyell? Wer hat die Männer, die sich in der Nähe der dortigen Shisha-Bar aufgehalten haben sollen, vor oder nach der Tat beobachtet? In Hörweite sollen sich zur Tatzeit Passanten aufgehalten haben; wer kann Angaben zu den beschriebenen Tatverdächtigen machen?

Hinweise nimmt die Polizei Viersen entgegen unter der Rufnummer 02162 3770.

(emy)