Nettetal: Verdienstorden für Breyeller Karnevalisten

Nettetal: Verdienstorden für Breyeller Karnevalisten

Die Mitglieder der Wölese haben es geschafft, Paul Lienen an einem Abend gleich dreimal zu überraschen. Bei der närrischen Sitzung der Spielschar der Kolpingsfamilie Breyell erhielt der 69-Jährige hohe Auszeichnungen - doch nicht einfach alle auf einmal, sodass der Breyeller für jede Ehrung aufs Neue auf die Bühne geholt wurde. Nicht einmal seine Frau wusste Bescheid. "Es war eine tolle Überraschung", sagt der ehemalige Polizist.

Lienen ist mit den Wölese eng verbunden. Schon als 14-Jähriger war er beim Karnevalfeiern im Saal mit dabei. "Die Eltern durften davon nichts wissen", sagt er und zwinkert. Mit 15 Jahren half er bei der Organisation, drei Jahre später war er alt genug, um als Mitglied aufgenommen zu werden. Er war 28 Jahre Sitzungspräsident und ist seit zwölf Jahren Vorsitzender. Für seine 50-jährige Treue als Mitglied erhielt er nun die höchste Ehrung des Bunds Deutscher Karneval (BDK): den Verdienstorden in Gold.

Zudem haben ihn die Wölese zum Ehrenmitglied ernannt und "aufgrund seines jahrzehntelangen fortwährenden Engagements und seiner leidenschaftlichen Arbeit im Vorstand" zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit erhoben. Lienen hat sich noch nicht entschieden, wo er den Orden und die Urkunden aufbewahren will. In seinem Partykeller aber gibt es bereits ein Brett, das für die Auszeichnungen der vergangenen Jahrzehnte angefertigt wurde und an dem auch bereits der BDK-Verdienstorden in Silber hängt.

  • Ehrungen : Auszeichnungen bei Breyeller Schützen

Der Pensionär ist ein Vereinsmensch: "Mit anderen zusammen, das ist mein Ding." Schon sein Vater war mehr als 50 Jahre Wöles. "Es gibt nichts Schöneres im Leben, als Freude weiterzugeben", sagt Lienen. Neben dem Karneval hat er den Förderverein Alter Kirchturm mitgegründet, er gehört zu den Alt-Pfadfindern in Breyell und ist seit 44 Jahren Mitglied beim Männergesangsverein Liedertafel Breyell, seit 23 Jahren Vorsitzender. Bei der nächsten Wahl der Wölese will er nicht mehr kandieren. "Aber ich werde zur Verfügung stehen, wenn man mich braucht", sagt Lienen.

(emy)