Bei Nettetals Nachbarn Nirvana, Pink Floyd, Elvis und mehr – in Venlo leben sie wieder auf

Venlo · Elvis ist ausverkauft. Aber für Nirvana und Pink Floyd sind noch Tickets zu haben in Venlo. Echt jetzt? Nicht ganz. Aber bei den niederländischen Nachbarn gibt es eine ganze Serie von Tribute-Shows mit Musik solcher Pop- und Rock-Größen. Ein Überblick.

 Für das „Live 8“-Konzert am 2. Juli 2005 im Londoner Hyde Park fanden die Mitglieder von Pink Floyd nochmal zusammen. In Venlo liefert eine Tribute-Show die Musik von „The Dark Side of the Moon“.

Für das „Live 8“-Konzert am 2. Juli 2005 im Londoner Hyde Park fanden die Mitglieder von Pink Floyd nochmal zusammen. In Venlo liefert eine Tribute-Show die Musik von „The Dark Side of the Moon“.

Foto: dpa/Hubert Boesl

„Die Dire Straits waren eine britische Rockband“, beginnt der Eintrag im Online-Lexikon Wikipedia. Im Theater De Maaspoort in Venlo muss man sich von der Vergangenheitsform „waren“ jedoch nicht beeindrucken lassen. Zumindest nicht am Donnerstag, 22. Februar. Wer Songs wie „Sultans of Swing“, „Lady Writer“ oder „Romeo und Juliet“ mal (wieder) live gespielt hätte, kann sich dann einen Auszug aus dem Songbuch der Band um den heute als Solokünstler auftretenden Gitarristen Mark Knopfler im Theater De Maaspoort in Venlo anhören. „Brothers in Band“ heißt die Formation, die dort eine Tribute-Show abliefern soll. 29,50 Euro soll das Vergnügen kosten – und es wird in den kommenden Monaten nicht das einzige dieser Art sein. De Maaspoort liefert eine ganze Reihe von Künstlern, die Musik von Heroen des Pop und Rock präsentieren – von Simon and Garfunkel bis Nirvana.

Elton John

Mit Songs von Elton John ist der Sänger Jamai Loman, der 2021 schon mal die niederländische Version von The Masked Singer gewonnen hat, derzeit auf Tournee in den Niederlanden. Und das offenbar ziemlich erfolgreich, etliche Konzerte sind schon ausverkauft. Für das am 27. Februar in der Maaspoort sind aber noch Tickets zu haben (ab 29,50 Euro).

Simon und Garfunkel

Jop Wijlacker und Dennis Kolen sind seit 20 Jahren Freunde und teilen als Musiker auch die Liebe zu den Songs des amerikanischen Duos. „Sounds of Silence“ hieß eine Show, mit der sie mehrere Jahre auf Bühnen unterwegs waren. Nun präsentieren sie in der Maaspoort am Samstag, 2. März, ihre „Old Friends“ Show (Tickets ab 22,50 Euro).

Pink Floyd

Nach „The Wall“ lässt das Pink Floyd Project jetzt die Show der britischen Avantgarde-Rocker zum Album „Dark Side of the Moon“ mit Klassikern wie „Money“ und „Time“ aufleben. Die Bühnen-Show ist etwas aufwendiger, mithin kosten Eintrittskarten für den Abend in der Maaspoort am Donnerstag, 14. März, auch 37,50 Euro.

Nirvana

Kurt Cobain ist leider schon lange tot. Aber damit die Musik seiner Band Nirvana nicht nur noch aus der Tonkonserve erklingen kann, hat sich die Legendary-Albums-Band Nirvanas auch auf CD und Platte gebannten Auftritts in der Reihe MTV Unplugged angenommen. Die Band präsentiert ein Remake dieser Show am Donnerstag, 28. März, (Tickets ab 34,50 Euro).

Earth, Wind and Fire

Ein Riesenkracher in Diskotheken und auf Partys war und ist immer noch „September“ von Earth, Wind and Fire. Die Nummer erschien 1978 und anno 2024 ist The Chicago Funk mit einer Tribute Show für die Band unterwegs. Am Samstag, 30. März, macht sie in der Maaspoort Station (Tickets ab 31,50 Euro).

Billy Joel

Alexander Broussard und 003 präsentieren am Freitag, 10. Mai, „The Billy Joel Experience“ – und das Publikum kann vorab über die Seite www.billyjoelexperience.nl/stemmen abstimmen, welches Album und welches Songs die Band spielen soll (Tickets ab 27 Euro).

Elvis

Am 31. Mai steht in der Maasport noch eine Show mit Bouke und der Elvis Matters Band an – doch die ist schon ausverkauft.

Weitere Informationen und Tickets unter www.maaspoort.nl.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort