1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Hajo Siemes: Umsetzen der Beschlüsse ist der Anreiz der Kandidatur

Hajo Siemes : Umsetzen der Beschlüsse ist der Anreiz der Kandidatur

Der Gründer der Wählergemeinschaft "Wir in Nettetal" will am 25. Mai Bürgermeister von Nettetal werden.

Warum wollen Sie Bürgermeister werden? Reicht es Ihnen nicht, Ratsmitglied zu sein?

Siemes Bürgermeister zu sein, ist mehr, als die Verwaltung zu leiten. Ich interessiere mich für die Sorgen und Nöte der Menschen in meiner Heimat Nettetal, sie sind mir wichtig. Ich möchte Nettetal hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung und bei den Gewerbeansiedlungen, insbesondere Venete, nach vorne bringen. Als Ratsmitglied kann ich nur den politischen Rahmen mit vorgeben. Die konkrete Umsetzung obliegt dem Bürgermeister.

Welche Qualifikationen und Erfahrungen bringen Sie mit?

SIemes Ich habe das Studium "Bachelor of Laws" mit den Wahlfächern Steuer- und Unternehmensrecht der Fernuniversität in Hagen abgeschlossen. Daneben kann ich auf vielfältige Qualifikationen und Erfahrungen in Verwaltung, freier Wirtschaft und Politik verweisen. Mir ist es gelungen, Bürger in einer Wählergemeinschaft zu bündeln, die wegen ihrer verlässlichen Politik von allen anerkannt und ernst genommen wird.

Sie werben damit, Wirtschaftsunternehmen ansiedeln zu wollen. Passt das zu Ihren Forderungen, die Gewerbesteuer anzuheben?

  • Für ein mobiles Bürgerbüro wäre auch
    Kommunalpolitik in Nettetal : SPD schlägt mobile Bürgerbüros vor
  • Die Klaasstraat in Venlo im Herbst
    Besuch in den Niederlanden : Läden in Venlo schließen früher
  • Der Schwalmbruch ist eines der Feuchtgebiete,
    Nettetal unterstützt Schwalmtal : Stadt fordert Sicherung der Wasserversorgung

Siemes Ja. Wir wollten die Gewerbesteuer zu Zeiten anheben, als die finanzielle Lage der Stadt sehr schlecht war. Es war nicht einzusehen, warum jeder Eigentümer und Mieter sowie Landwirt mit Grundsteuererhöhung seinen Beitrag erbracht hat, aber Unternehmer seinerzeit nicht. Kein seriöses Unternehmen wäre deswegen fern geblieben. Das Argument "niedrigster Gewerbesteuersatz am linken Niederrhein" hat bislang keinen überzeugt. Die Gewerbesteuer ist nur ein Teil des unternehmerischen Gesamtsteuersatzes. Und der wiederum einer von vielen Faktoren für die Standortansiedlung. Nun haben wir einen originär ausgeglichen Haushalt. Wenn überhaupt, käme zurzeit eine Erhöhung der Gewerbesteuer um zwei Punkte in Betracht. Nämlich zur Anpassung des fiktiven Hebesatzes im Gemeindefinanzierungsgesetz 2014. Momentan ist es so, dass die Stadt, und damit die Gemeinschaft aller Nettetaler, einen finanziellen Nachteil dadurch erleidet, dass wir weniger Schlüsselzuweisungen vom Land bekommen als uns zusteht. Der Ausgleich dieses Nachteils ist zumutbar.

Was werden sie als Bürgermeister als Erstes ändern?

Siemes Ich werde die ehrenamtlichen Bürgermeister und die Ortsvorsteher viel mehr in die Repräsentation einbeziehen. Dadurch hätte ich mehr Zeit, Nettetal nach außen zu vertreten und möglichst viele Unternehmen anzusprechen sowie Wirtschaftsforen zur Kontaktaufnahme zu nutzen.

WIN fordert mehr Bürgerrechte. Was tut Bürgermeister Siemes konkret?

Siemes Die Fragestunde für Einwohner im Rat einführen. Außerdem wollen wir mehr junge Menschen in die Gestaltung Nettetals einbinden. Der erste Schritt das Kommunalpolitische Praktikum. Der Neujahrsempfang soll offen für alle sein. Die bisherigen Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürgerschaft, beispielsweise beim Leitzielprozess 2015+ sowie beim Stadtentwicklungskonzept, möchte ich fortführen. (php)

(RP)