Tänzer und Helden auf der Bühne der Gesamtschule Nettetal

Nettetal : Tänzer und Helden auf der Bühne

350 Zuschauern verfolgten den „Showkoladen“ der Gesamtschule Nettetal. Viel Beifall gab es dabei für das Ergebnis aus einer Kooperation der Schule mit dem Tanzhaus NRW. Weitere Projekte mit den Tanzprofis sind geplant.

Die Bühne der Gesamtschule Breyell voll. Die Schüler zeigen einen Tanz mit beeindruckender Dynamik und Stärke, zu dramatischer Musik zeigen sie eine Mischung aus Steetdance und urbanem Tanz. Das Zusammenspiel der Akteure macht dabei den Reiz der Performance aus.

Dieser Tanz ist das Ergebnis der Kooperation mit dem „Tanzhaus nrw“ in Düsseldorf, insbesondere mit dem Projekt „Take off: Junger Tanz. Der Auftritt der 50 Schüler gehröte zu den Höhepunkten neben weiteren musikalischen und szenischen Darbietungen bei den beiden „Showkoladen“-Abenden in der Gesamtschule Nettetal.

 Seit vergangenem Jahr probten die Jugendlichen für ihren Auftritt und haben Unterstützung von Tanzpädagogin Irena Vujucic erhalten. „Es war eine tolle Zusammenarbeit“, erzählt sie, „die Schüler waren sehr offen und haben viele eigene Ideen eingebracht.“ Anlass für das Projekt war die im November aufgeführte Performance des Tanzhauses über Superhelden, die sich zwei Klassen der Gesamtschule angeschaut haben. Mit den jetzigen Auftritten ist die Kooperation beendet - erstmal. „Aber ich glaube, da werden noch viele Projekte folgen“, sagt Vujucic.

Seit Anfang Dezember trainierte die Tanzpädagogin mit den Jugendlichen. Das Thema Superhelden wird durch verschiedene Superheldenposen vermittelt. Das Tanzhaus NRW ist schon seit mehreren Jahren in Kontakt mit der Gesamtschule, Bindeglied ist die Organisatorin der Showkoladen, Kathrin Gollert: Sie ist Lehrerin für das Fach Darstellen und Gestalten. Neben der jetzigen intensiven Zusammenarbeit gibt es auch noch Tanz-AGs.

Aber auch die anderen Vorstellungen begeistern die Zuschauer: Mit viel Kreativität wurde das Thema Superhelden umgesetzt. Die „Showkoladen“ finden an der Gesamtschule in jedem Frühjahr statt und haben sich aus dem Kursus Darstellen und Gestalten (DG) entwickelt. Verschiedene Kurse und Jahrgänge zeigen einen Mix aus Tanz, Musik und Theater. Jedes Jahr gibt es ein neues Motto: Passenderweise führten jetzt Wonder Woman und Superman durch durch das Programm.

Auch die Schulband NRG hatte sich extra zwei Songs mit dem Titel „Hero“ ausgesucht. Die fünf-köpfige Band besteht aus den Musikern Louis (14), Sophia (19), Alina (14) und Ronja (17) sowie Frontsängerin Malin (16). „Wir spielen alles außer Schlager“, sagt Malin.

Neben viel Musik und Tanz gab es auch ernste Themen. In mehreren kleinen Szenen bringt der DG-Kurs der zehnten Klasse das Thema Mobbing auf die Bühne. „Schaut nicht weg, seid ein Held“ war die Botschaft. Action bot das Schwarzlichttheater. Die Schüler der siebten Klasse tanzen zu einem gruseligen Sound und zeigen dabei eine faszinierende Lichtshow.

Gollert war begeistert von der Rede von Irem (15): „Sie meinte, dass sie gerne einen Vortrag zu Feminismus halten will“. Mit Blick auf den Internationalen Frauentag am 8. März plädierte sie für Gleichstellung von Frau und Mann: „Wir müssen unsere Stimme auf politischer und sozialer Ebene verbreiten.“ Nicht Superhelden sollen im Fokus stehen, sondern Alltagshelden wie Feuerwehrleute oder Flüchtlingsretter. Deshalb wirft Wonder Woman (Julia Deutges) am Ende ihr Cape weg: „Ich habe keine Lust mehr auf die Fassade.“

Mehr von RP ONLINE