1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Suche nach dem Lebensbaum

Nettetal : Suche nach dem Lebensbaum

Ein keltischer Baumkreis lockt bei der Floriade die Besucher an – anhand des Geburtsdatums kann der persönliche Lebensbaum gefunden werden. Die Baumschule Lappen installierte das Symbol.

Ein keltischer Baumkreis lockt bei der Floriade die Besucher an — anhand des Geburtsdatums kann der persönliche Lebensbaum gefunden werden. Die Baumschule Lappen installierte das Symbol.

Kaldenkirchen/VENLO Die Nettetaler Baumschule Lappen präsentiert sich auf der Floriade mit dem keltischen Baumkreis, der für das Unternehmen nicht nur ein Marketingbeitrag ist. Christian Lappen steht in der Mitte des keltischen Baumkreises, eine kleine Frau unterbricht ihn und fragt, was hier passiert. Kurz und knapp erklärt er ihr, dass sie anhand ihres Geburtsdatums ihren persönlichen Lebensbaum finden kann.

In der Mitte liegt eine Steinplatte von der aus wiederum spiralförmig andere Platten mit Monatsdaten nach außen weg gehen. Um dieses Gebilde ist ein Baumkreis aus 21 verschiedenen Bäumen gepflanzt. "Der Besucher kann hier den Baum finden der ihn charakterisiert" sagt Lappen "an jedem Baum steht ein Schild, das in drei Sprachen die Charaktereigenschaften erläutert." Im Prinzip ist es nichts anderes als die bekannten Tierkreiszeichen nur anhand von Bäumen.

  • Fotos : Die Floriade 2012 in Venlo
  • Fotos : Königin Beatrix eröffnet Floriade 2012
  • Am 14. Februar nahm der Impfbus
    Corona im Kreis Viersen : Rollt der Impfbus im Juli wieder aus?

Einer der ersten Beiträge

Der Kreis wiederholt sich im Jahr zwei Mal, außerdem kann an ihm auch die Winter- und Sommersonnenwende abgelesen werden. "Wir haben uns schon länger mit dem keltischen Baumkreis beschäftigt, nur hatten wir nie die Möglichkeit ihn zu errichten" erklärt Lappen. Auf der Floriade gab es nun diese Möglichkeit, der Baumkreis war einer der ersten fertigen Beiträge auf der Weltgartenbau-Ausstellung. "Damit die Bäume gut aussehen und richtig anwachsen, mussten sie bereits zwei Jahre vor der Eröffnung gepflanzt werden. Eine Umpflanzung ist immer Stress für den Baum von der er sich erholen muss."

Hier lobt Lappen die Organisatoren der Floriade, denn nicht bei jeder Ausstellung würden die Bäume zwei Jahre vorher gesetzt werden können, so dass sie oft nicht ganz so gut aussehen. Gesetzt wurde der Kreis im sogenannten Freundwald, in dem zahlreiche Unternehmen und Freund der Floriade Bäume gepflanzt haben. Er befindet sich zwischen den Bereichen Environment und World Show Stage. Dort präsentiert sich Lappen gemeinsam mit der niederländischen Obstbaumschule Fleuren. "Wir beobachten immer wieder das Leute kommen und denken 'aha Bäume', macht man sie dann auf den Sinn aufmerksam, beginnen sie sofort mit der Suche nach ihrem Geburtsdatum."

Beobachtet man den Baumkreis, sieht man immer wieder Besucher auf dem Boden suchend herumlaufen, und freudig mit Begleitern schwatzen, wenn sie fündig geworden sind. Lappen nutzt den Beitrag auch immer wieder, um Kunden in diesem Jahr etwas Besonderes zeigen zu können und die eigenen Bäume in einem genutzten Umfeld zu präsentieren. "Das wirkt anders, als wenn Bäume nur in der Baumschule zeige" so Lappen.

(pepp)