Nettetal: Stadt zieht nach Spielzeit 2017/18 eine positive Bilanz

Nettetal: Stadt zieht nach Spielzeit 2017/18 eine positive Bilanz

Die Zahl der Abos ist leicht zurückgegangen, ein Plus beschert die Kooperation mit Gladbacher Veranstalter

Die Spielzeit 2017/18 ist in der Werner-Jaeger-Halle mit der Musik-Show "Blue Moon" Anfang Mai zu Ende gegangen. Nun steht fest: Die Anzahl der verkauften Abonnements ist im Vergleich zur vorherigen Spielzeit leicht gesunken, dennoch ist die Saison laut Stadtverwaltung insgesamt positiv verlaufen.

In einer Vorlage, die im Kulturausschuss am Dienstag, 29. Mai, 18.30 Uhr, im Rathaus vorgestellt werden soll, wird Bilanz gezogen. So wurden für die vergangene Spielzeit 574 Abos verkauft. 2016/17 waren es 606, 2015/16 insgesamt 593. Auch die Einnahmen blieben ähnlich: 45.377 Euro für 2017/18, 47.690 für 2016/17 und 47.466 für 2015/16. Zudem wurden 432 Einzelkarten für die Termine der Abo-Reihen verkauft (7641 Euro Einnahmen).

Sehr gut angenommen wurde laut Verwaltung die Kategorie "Besonderes Programm". Bei 2373 Besuchern und Einnahmen von knapp 40.000 Euro liegt der Gewinn bei rund 3000 Euro. Bei den Abos zahlte die Stadt drauf: Den Einnahmen in Höhe von 54.000 Euro standen Ausgaben von 85.000 Euro gegenüber. Die Kooperation mit dem Gladbacher Veranstalter Unnormal Entertainment soll fortgesetzt werden. Sie bescherte Einnahmen von rund 24.000 Euro aus dem Vorverkauf.

  • Dinslaken : Stadt verkauft immer weniger Kultur-Abos

Zufrieden ist man mit dem Verkauf der Eintrittskarten über das Ticketportal Reservix. "Menschliche Fehler mit der Folge von Doppelbuchungen einzelner Plätze können vermieden werden", heißt es.

Die Spielzeit 2018/19 ist die vorerst letzte in der Werner-Jaeger-Halle. Vor Beginn der Sanierungsarbeiten im April 2019 soll es vom 11. bis zum 18. März 2019 eine Veranstaltungswoche zum Abschied geben.

(emy)
Mehr von RP ONLINE