1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Stadt Nettetal lässt Pflaster in Fußgängerzone von Breyell neu verfugen

Arbeiten in Breyell : Pflaster in der Breyeller Fußgängerzone neu verfugt

In der Breyeller Fußgängerzone ist das Pflaster neu verfugt worden. In den 1980er Jahren wurde die Fußgängerzone angelegt, mittlerweile war eine Reihe von Pflastersteinen lose geworden. Autos sollen jetzt ganz aus der Fußgängerzone verbannt werden.

Johannes Reimann vom Werbering Breyell ist hoch zufrieden. Das Pflaster sehe wie neu aus, optisch sehr sauber, vor allem aber sind die Stolperfallen verschwunden. Die Fußgängerzone Josefstraße könne jetzt von Menschen mit Rollator oder im Rollstuhl deutlich besser benutzt werden.

Zum Abschluss der Neuverfugung kamen Bürgermeister Christian Wagner (CDU) und Beigeordneter Michael Rauterkus als Geschäftsführer der Nettebetriebe nach Breyell und ließen sich von Ronald van Zanten (Bereich Tiefbau) die Arbeiten erläutern. Die Fußgängerzone war in den 1980er Jahren angelegt worden, mittlerweile war eine Reihe von Pflastersteinen lose geworden. Der Autoverkehr soll jetzt ganz aus der Fußgängerzone verbannt werden, das Teilstück der Josefstraße wurde entsprechend abgepollert. Für Anwohner sind die Poller aber manuell umlegbar. Es verstrich viel Zeit, bis die technisch anspruchsvollen Arbeiten ausgeführt werden konnten. Die Arbeiten mussten dreimal ausgeschrieben werden. Mit der Hinsbecker Firma Oemmelen wurde endlich ein Partner gefunden, der die Arbeiten schnell und präzise ausführte. Deshalb entschied man sich, nicht nur ein Teiltück, sondern die gesamte Fußgängezone der Josefstraße mit einem wasserdurchlässigen Kunststoffmörtel neu zu verfugen.