1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Stadt Nettetal erhält neue Server für mobiles Arbeiten

Verwaltung in Nettetal : Neue Server im Rathaus erleichtern mobiles Arbeiten

Die Stadtverwaltung Nettetal fördert das mobile Arbeiten ihrer Mitarbeiter. Mit der aktuell eingetroffenen Lieferung der notwendigen Server kann die Kapazität jetzt nach und nach auf 120 gleichzeitige Nutzungen erweitert werden.

Damit stellt sich die Stadt Nettetal nicht nur für eventuelle Krisenzeiten auf. Sie kann nun auch im Normalbetrieb weitreichende flexible Möglichkeiten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen. Eine Konstellation, bei der von rund 300 Büroarbeitsplätzen insgesamt 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem vollwertigen Arbeitsplatz mobil arbeiten können, sucht nicht nur im näheren Umkreis bei Verwaltungen seinesgleichen.

Michael Rauterkus, Erster Beigeordneter der Stadt Nettetal, freut sich über die Inbetriebnahme der neuen Server: „Mit der neuen Technik sehen wir uns für die moderne Arbeitswelt bestens gerüstet und für die Zukunft sehr gut aufgestellt.“

Die Corona-Krise hat der Entwicklung des mobilen Arbeitens bei der Stadt Nettetal einen enormen Schub gegeben. Eigentlich waren 50 Arbeitsplätze außerhalb des Rathauses geplant, mit einem Vorgriff auf die Pläne für die nächsten Jahre konnte die Zahl auf 120 Plätze kurzfristig erhöht werden.

Dazu wurde eine virtuelle Desktop-Infrastruktur geschaffen. Über ein gesichertes Netzwerk hat das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein für die Angestellten Möglichkeiten geschaffen, auf das Netz der Stadt von außen zuzugreifen. Das wird auch nach der Corona-Krise von Nutzen sein.

(hb)