Engagement in Lobberich Wie ein Pelikan in Lobberich landet

Lobberich · Fünf Jahre war der Pelikan, ein Werk des Künstlers Harry Dolch aus Hinsbeck, in der Versenkung verschwunden. Nun hat er einen  Platz mitten in der Lobbericher Innenstadt gefunden. Wer sich für dieses neue Zuhause einsetzte.

 Der Kran hat das Kunstwerk an den Haken genommen, es schwebt über dem Lobbericher Zentrum. Rechts ist das Awo-Haus an der Hochstraße 29 zu sehen.

Der Kran hat das Kunstwerk an den Haken genommen, es schwebt über dem Lobbericher Zentrum. Rechts ist das Awo-Haus an der Hochstraße 29 zu sehen.

Foto: VVV Lobberich

Die ersten Passanten bleiben bereits neugierig stehen, als der Kranwagen der Nettetaler Autokranvermietung Turinsky in die Lobbericher Innenstadt fährt und an der Ecke Von-Bocholtz-Straße/Hochstraße neben einem Transporter mit Anhänger hält. Dann geht es los: Ketten werden an dem Objekt auf dem Anhänger montiert und alles am Haken des Kranauslegers festgemacht. Langsam spannen sich die Ketten an. Unter den aufmerksamen Blicken vieler Menschen wird das Objekt angehoben. Sekunden später schaukelt es sanft in luftiger Höhe, bis es die Giebelwand des ehemaligen Bongartzstifts an der Hochstraße 29 erreicht.