1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal
  4. Stadt-Infos

In Nettetal wird neue Halle mit bunter Firmen-Mischung eröffnet

Gewerbe in Nettetal : Neue Halle mit bunter Firmen-Mischung

Im Gewerbegebiet Nettetal-West in Kaldenkirchen wurde an der Zillessen-Allee der Bezug der neuen Gewerbehalle gesellig gefeiert. Das Unternehmen Meins Hallen & Büros hat erstmals den Energieeffizienzstandard 40EE umgesetzt.

 Mit tatkräftiger Unterstützung durch Wirtschaftsförderer Hans-Willi Pergens feierte die Meins Hallen & Büros GmbH am vergangenen Samstag gemeinsam mit den Käufern der einzelnen Gewerbeimmobilieneinheiten die offizielle Eröffnung des großen Gebäudes an der Zillessen-Allee im Gewerbegebiet Nettetal-West. 

Die neue Immobilie mit Büros, Lagern und Produktion fasst 1600 Quadratmeter und wurde in nachhaltiger Bauweise und im Energieeffizienzstandard 40 EE erstellt. Somit verbrauche das Gebäude rund 60 Prozent weniger Energie als ein vergleichbares Gebäude heute verbrauchen dürfe. „Es wird so sein, dass das Gebäude durch seine Photovoltaik-Anlage mehr Kilowattstunden erzeugen wird, als es benötigt“, erläutert Christoph Dicks, Geschäftsführer der Meins Hallen & Büros GmbH. Das Gebäude besteht aus flexiblen Einheiten, die, je nach Bedarf der Eigentümer, eingeteilt wurden.

Insgesamt sind nun vier Unternehmen in dem neuen Komplex in Nettetal-West eingezogen. Die Firma Turbinetech GmbH besitzt mit 840 Quadratmetern den größten Anteil des Gebäudes, rund 240 Quadratmeter werden davon als Bürofläche genutzt. Navid Dastgir, Geschäftsführer von Turbinetech: „Wir sind bereits vor ein paar Wochen eingezogen und gestartet. Wir sind sehr zufrieden.“

  • Markus Märtens, Christian Zöller und  Patrizia
    Neue Standort-Kampagne : Wirtschaftsförderung setzt auf Leverkusens „Mehrwert“
  • Die Energiemanager Torsten Kanitz (v.l.) und
    Kplus-Gruppe achtet auf Klimaschutz : So sparen Krankenhäuser in Hilden und Haan Energie ein
  • Unternehmens-CEO Birgit Girshick, Deutschland-Chef Thomas Rockel
    Charles River kommt nach Kaarst : High-Tech-Unternehmen eröffnet Labor

360 Quadratmeter pachtet die Firma TES Germany, davon sind etwa 130 Quadratmeter Bürofläche. Als dritter Eigentümer mit dabei ist Fußbodentechnik Jonico mit 240 Quadratmetern, davon rund 40 Quadratmeter Büro. Auch die Meins Hallen & Büro GmbH hat eine eigene Einheit mit 120 Quadratmetern vor Ort: „Dort haben wir mit Rob Harings von RZ Reisemobile einen Untermieter, der somit nun einen flexiblen Treffpunkt für seine deutschen Kunden in Nettetal hat. Außerdem nutzen wir unsere Einheit als Ausstellungsraum für weitere Meins-Projekte“, berichtet Dicks. 

Eine große Gewerbeimmobilie, deren Fläche auf mehrere Käufer aufgeteilt wird – welche Vorteile birgt dieses Verfahren? „Durch dieses Konzept können wir auch Unternehmen mit geringem Flächenbedarf den Kauf einer passenden Immobilie ermöglichen“, sagt Dicks. „Zudem kommen so mehrere Gewerbe auf nur einer Gewerbefläche unter.“ 

Und welchen Mehrwert gibt es für die Stadt Nettetal? „Wir schaffen Arbeitsplätze, haben einen geringeren Flächenverbrauch und können bald regelmäßig Strom liefern“, sagt Dicks mit einem Schmunzeln. „Außerdem ist in einem Gewerbegebiet auch eine bunte Mischung an verschiedenen Unternehmen wichtig. Diese Mischung haben wir hier.“

Neben der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit wurden beim Bau auch Themen wie Cradle-to-Cradle (Kreislaufwirtschaft), Energieeffizienz, gesunde Raumluft und ökologisch wertvolle Gestaltung der Grünflächen mit dem Konzept der Meins Hallen & Büros umgesetzt. „Das Niederschlagswasser der Dachflächen wird durch ein zweiprozentiges Gefälle auf dem Grundstück versickern und so dem Grundwasser zugeführt“, erläutert Dicks. 

Die Planung und den Bauantrag des Gebäudes verantwortete die Nettetaler Firma Peter Dammer GmbH & Co. KG, die basierend auf jahrelanger Erfahrung mit dem Energieeffizienzstandard 55 mit diesem Projekt zum ersten Mal ihren auf Gewerbeimmobilien optimierten Energieeffizienzstandard 40EE umsetzte. Im August 2021 startete der Bau der nachhaltigen Gewerbeimmobilie auf dem etwa 4500 Quadratmeter großen Grundstück. Nach etwas mehr als einem halben Jahr Bauzeit konnten im Februar bereits die ersten Firmen einziehen. Die Mai-Eröffnungsfeier nahmen alle Eigentümer gerne wahr, brachten Familie und Freunde mit und führten Gespräche mit ihren neuen Gebäude-Nachbarn.