Stabwechsel an der Spitze des Verkehrs- und Verschönerungsvereins

Lobberich : Für Lobberich viel vorgenommen

Stabwechsel beim Verkehrs- und Verschönerungsverein Lobberich: Ralf Stobbe löst Christian Weisbrich als Vorsitzender ab. Weisbrich wird Ehrenvorsitzender.

„Christian Weisbrich ist ein heimatverbundener Niederrheiner.“ So würdigte Ministerpräsident Armin Laschet den langjährigen Landtagsabgeordneten Christian Weisbrich im Dezember 2018 bei der Verleihung des Landesordens an ihn. Wie stark heimatverbunden Weisbrich ist, wurde auf der Mitgliederversammlung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Lobberich am Montagabend deutlich. Nach 19 Jahren an der Spitze des Vereins trat der 77-Jährige nicht erneut an. Für ihn wurde der bisherige Geschäftsführer Ralf Stobbe einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die rund 30 Mitglieder, die zur Versammlung in der Lobbericher Filiale der Sparkasse Krefeld erschienen waren, applaudierten lange stehend und zeigten dem nun ehemaligen Vorsitzenden Weisbrich so ihre Wertschätzung. Anschließend wählte ihn die Versammlung zum Ehrenvorsitzenden.

 Die Neuwahlen liefen schnell und harmonisch ab: Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt: Nach Ralf Stobbe wurde Edmund Suthor zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Günter Bertges bleibt Kassierer, Dietmar Sagel wurde der neue Geschäftsführer und Miriam Fußangel zweite Geschäftsführerin.

Das Motto des VVV ist „Gutes erhalten – Neues gestalten“. Der Verein hat sich für Lobberich viel vorgenommen. Die Innenstadt müsse für die nächsten zehn bis 15 Jahre lebens- und liebenswert erhalten bleiben. Die Geschichte des Ortes war durch die Landwirtschaft, die Textil- (Niedieck) und die Metallindustrie (Rokal/Pierburg) geprägt. Der Ferkesmarkt würdigt die Rolle der Landwirtschaft.

In Zukunft sollen alle drei Gebiete stärker im Stadtbild präsent gemacht werden. Der Vorstand hat bereits etliche Ideen, die demnächst in einem Workshop mit den Mitgliedern diskutiert werden sollen. Der neue Geschäftsführer Dietmar Sagel stellte sie den Mitgliedern vor: Angedacht ist eine Ferkel-Skulpturengruppe, eine Rokal-Eisenbahn vielleicht am ehemaligen Bahnhof und ein Textil-Lehrpfad an der Niedieckstraße. Die Kosten werden auf 100.000 Euro geschätzt, wobei man beim VVV auf eine 90-Prozent-Förderung durch die Landesregierung hofft. Förderanträge müssten bis zum 15. Dezember an das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung gestellt werden.

Gute Nachrichten hatte der Verein auch zum Adventsmarkt 2019. Der Markt sei komplett belegt, wobei nicht alle Händler des Vorjahres wieder mit dabei seien, sondern auch neue. Besonders bewerben will der VVV das kostenlose Angebot für Kinder, auf dem Karussell mitzufahren.

In der Mitgliederversammlung wurden vier Vorstandsmitglieder verabschiedet: Werner Backes, Ralf Hussag, Theo Optendrenk und Hans-Willy Troost. Sie alle durften sich über einen Präsentkorb freuen.

Landtagsabgeordneter Marcus Optendrenk hielt die Laudatio auf Christian Weisbrich – bis 2012 sein Vorgänger im Landtag. Mit Christian Weisbrich habe der VVV Loberich über viele Jahre „einen kompetenten Vorsitzenden, meist stillen Beobachter, aber auch ein Aushängeschild“ gehabt. Es war das „beharrliche Werben“ von Weisbrich als Landtagsabgeordneter, das endlich das erhoffte Geld vom Land für die Sanierung der Innenstadt brachte. „Wir alle sind Dir zu großem Dank verpflichtet.“

Mehr von RP ONLINE