1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Staatsanwältin klagt Gian-Lucas Vater an

Nettetal : Staatsanwältin klagt Gian-Lucas Vater an

Der 40-Jährige soll nach einer Familienfeier seine Ehefrau erwürgt haben. Der Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen.

Die Ermittlungen sind abgeschlossen, bald steht der Prozess an, der den Tod von Gian-Lucas Mutter klären soll: Wie die Staatsanwaltschaft Krefeld bestätigte, soll noch im November Anklage erhoben werden. In Untersuchungshaft sitzt der Vater des fünf Jahre alten Gian-Luca, dessen Schicksal die Öffentlichkeit seit Langem bewegt.

Seinem Vater wird vorgeworfen, Anfang September seine Ehefrau in einem Hotelzimmer in Leutherheide getötet zu haben. Der Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts auf Totschlag besteht weiterhin, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die 41-Jährige sei erwürgt worden, heißt es in dem abschließenden Obduktionsbericht. Wann ein Prozess eröffnet wird, ist unklar. Um den Jungen, der mit einem irreparablen Hirnfehler zur Welt gekommen ist, kümmern sich nun Großeltern und weitere Verwandte. Die Internetseite, auf der die Eltern Spenden für Therapien gesammelt hatten, ist zum Kondolenzbuch geworden.

"Das Verfahren steht kurz vor dem Abschluss", sagte Staatsanwältin Sonja Maas. Nur: Was genau in dem Hotelzimmer in Leutherheide in der Nacht zum 2. September geschah, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Der Beschuldigte schweigt. "Es gibt bisher keine Einlassung", erklärte die Staatsanwältin. Der Tod von Gian-Lucas Mutter wie auch die Hintergründe bleiben ein Rätsel.

  • Viersen : Benefizkonzert für Gian-Luca war ein Erfolg
  • Kreis Viersen : Endspurt bei der Dante-Auktion
  • Kreis Viersen : Dante-Auktion läuft noch fünf Tage

Die Tat geschah nach der Geburtstagsfeier der Schwiegermutter des Opfers. Für die Feier war das Lokal in Leutherheide von der Familie des Tatverdächtigen angemietet worden, inklusive einiger Zimmer zur Übernachtung. Es war eine fröhliche Feier, doch nach dem Ende, um kurz vor zwei Uhr in der Nacht, soll es dann im Zimmer des Ehepaares zu einem Streit gekommen sein. Laut Polizei erklärte der Viersener seinen Verwandten 40 Minuten später, dass mit seiner Ehefrau "etwas passiert" sei. Die Familie benachrichtigte die Polizei. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf, ein Haftrichter erließ gegen den 40 Jahre alten Verdächtigen Haftbefehl.

Den Ort Leutherheide beschäftigt das Verbrechen noch immer. "Es bleibt ein unverständliches Ereignis", sagt Marco Borger, Inhaber des Hotels "Beim Leutherheider". "Aber es kehrt allmählich Normalität ein, so schlimm sich das auch anhört." Drei Kunden sagten Tagesveranstaltungen in dem Hotel ab. "Aber das ist ganz normal. Da ist die menschliche Geschichte ein viel größerer Schaden, und der liegt bei einer anderen Familie", sagt Borger. Das Zimmer, in dem die 41-Jährige starb, ist wieder hergerichtet.

Unterdessen sammeln Angehörige weiter Spenden für Gian-Luca, dem im Mai 2013 eine weitere Delfintherapie helfen soll. Die ersten drei Therapien hatten dafür gesorgt, dass der Junge heute laufen und einzelne Wörter sprechen kann. Madlin Thyssen, eine Angehörige des Opfers, hat mit weiteren Familienmitgliedern für Samstag ein Benefizkonzert in Viersen organisiert. Dann tritt der Brachter Alexander Lehmann als Double des "Grafen", Sänger der Band "Unheilig", in der Tanzschule Fauth auf. An der Abendkasse gebe es noch Karten, erklärte Madlin Thyssen: "Wir brauchen jede Hilfe."

Das Schicksal des Jungen aus Süchteln berührte über die Grenzen des Kreises Viersen hinweg viele Menschen. Über Spenden und Benefizaktionen konnten die Eltern die Delfintherapien auf der karibischen Insel Curaçao bezahlen. Borussias Stadionsprecher Torsten Knippertz versteigerte ein Trikot mit allen Spielerunterschriften, die Weisweiler-Elf spielte für Gian-Luca. Und der frühere Borusse Dante gab eine Autogrammstunde.

(RP/rl)