Nettetal: Sport und Erlebnis mit Bildungsangebot

Nettetal : Sport und Erlebnis mit Bildungsangebot

Der Landessportbund hat das Feriendorf umbenannt in Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck. Die Einrichtung ist ganzjährig geöffnet und bietet sich Sportvereinen, Schulen, aber auch Familien und Bildungsträgern an.

Das Feriendorf des Landessportbundes in Hinsbeck hat sich umbenannt in "Sport- und Feriendorf Hinsbeck". Damit positioniert sich der Landessportbund mit seinen Sportschulen, zu denen Hinsbeck gehört, nicht nur nach Marketinggesichtspunkten anders. Das Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck versteht sich als ganzjährige Einrichtung für Freizeit, Bildung und Sport. Im Sommerhalbjahr besuchen vornehmlich Sportvereine und Schulklassen Hinsbeck, im Winterhalbjahr liegt der Schwerpunkt auf einem Vortrags- und Seminarprogramm.

"Wir wollen unsere qualitativ hochwertige Einrichtung mit Übernachtung, Programmangeboten, Sport- und Schwimmhalle sowie der wunderbaren Umgebung besser vermarkten", erklärt Klaudius Küppers, der Leiter des Hauses. Der alte Begriff "Feriendorf" sei eher irreführend gewesen. "Das klang so, als seien wir ein Ferienpark für Urlaubszeiten. Dabei ist das Haus ganzjährig geöffnet", sagt Küppers.

Inhaltlich werde es keine wesentliche Veränderung im Programm geben. Das Sport- und Erlebnisdorf ist vernetzt mit vielen touristischen Angeboten. Küppers ist stolz auf das sehr günstige Preis-Leistungs-Verhältnis, denn die gesamte Infrastruktur der Einrichtung steht den Gästen komplett zur Verfügung — ohne Aufpreis. Sportvereine schätzen Hinsbeck ebenso wie Schulen. Inzwischen sind auch die Niederländer stärker aufmerksam geworden.

Küppers unterhält Kontakte nach Venlo und darüber hinaus. Gerade bei größeren Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Top-Turnier in Venlo, zu dem auswärtige Teams anreisen, wird Hinsbeck immer häufiger gebucht.

Das Hinsbecker Haus des Landessportbundes gehört mit der benachbarten Jugendherberge und Schloss Krickenbeck zu denn tragenden Säulen des Übernachtungstourismus in der Stadt. Küppers verbuchte im vergangenen Jahr rund 43 000 Übernachtungen. "Viele Kinder und Jugendliche schwärmen bei ihrer Rückkehr nicht nur von unserem Haus, sondern auch von der Landschaft und den Besonderheiten. Das bringt häufig ganze Familien oder auch Abteilungen ihrer Sportvereine zurück", sagt er. Es gibt auch Beispiele, dass ganze Familien sich zusammenschließen und für eine Woche oder ein Wochenende buchen.

Das Sport- und Erlebnisdorf ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in der Stadt, und zwar nicht nur als Einrichtung für Touristik, Sport und Bildung. Insgesamt 33 Mitarbeiter beschäftigt der Landessportbund in Hinsbeck sowohl in Voll- und Teilzeit als auch im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

Das Hinsbecker Haus setzt programmatisch weiterhin auf das "aktive Erleben in der Natur". Zum vielfältigen Sport- und Bewegungsangebot gehört für Kinder und Jugendliche die Begegnung mit und in der Natur, zum Teil unterstützt durch externe Partner. Nachtwanderungen, Besuche im Infozentrum der Biologischen Station, Ausflüge zu Fuß und mit den Rädern auf den nahen Aussichtsturm auf dem Taubenberg, zu den Netteseen und in die Wälder bringen Kindern die Natur nahe, die sie oft nur aus dem Fernsehen oder von Computeranimationen kennen. "Der neue Name kennzeichnet, um was es geht: Sport und Erlebnis im Paket", fasst Klaudius Küppers zusammen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE