Spende für die Palliativstation am Krankenhaus Nettetal

Lobberich : Große Spende für die Palliativstation

14 Fotos aus ihrer ersten Ausstellung in der evangelischen Kirche hat Katja Oemmelen verkauft. Den Erlös plus weiterer gesammelter Beträge hat sie nun der Palliativstation des Städtischen Krankenhauses gespendet.

Einen Scheck über 1300 Euro übergab sie jetzt an Chefarzt Michael Pauw und Stationsärztin Christina Reulen. Der Scheck wanderte dann gleich weiter an Stefan Russmann, Schatzmeister des Fördervereins.

Nach einem Unfall in der Kindheit und den Spätfolgen ist Katja Oemmelen gelähmt. Die Lobbericherin sitzt im Rollstuhl und kann unter anderem ihre Finger nicht bewegen. Sie fotografiert mit der Spracherkennung ihres Smartphones. Die Foto-Ausstellung fand in Erinnerung an die Ärztin Elsbeth Steinfort statt, die die Palliativstation maßgeblich mitaufgebaut habe. Die Ärztin hatte Katja Oemmelen aufgrund einer Essstörung das Leben gerettet. Heute möchte sie Menschen in ihrer letzten, oft von Schmerzen geprägten Lebensphase eine helfende Hand sein. hb