1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Sechs Gärten in Nettetal nehmen an der offenen Gartenpforte 2019 teil

Offene Gartenpforte : Ein Blick in Nettetaler Gärten

Zum Tag der offenen Gartenpforte am kommenden Wochenende laden auch Nettetaler in ihre Gärten ein. Sechs Grünanlagen sind in der Seenstadt zu finden, wir stellen vier von ihnen exemplarisch vor.

Die offene Gartenpforte Rheinland fing 2002 zur Euroga2002plus eher klein an: Rund 50 Gärten beteiligten sich. Inzwischen öffnen fast 300 Grünanlagen ihre Pforten – mit durchschnittlich jeweils etwa 100 Besuchern. In Nettetal gibt es am Samstag, 15., und Sonntag, 16. Juni, sechsmal die Gelegenheit für einen Blick in Privatgärten.

  Christa Brüggemann  aus Lobberich, Wevelinghover Straße 146 (Eingang über den Hof), hat einen französischen Garten unter anderem mit Lavendel, Rosen und Kräutern angelegt. Auf rund 400 Quadratmetern bieten sich gestalterische Überraschungen. Geöffnet: Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr.
Christa Brüggemann aus Lobberich, Wevelinghover Straße 146 (Eingang über den Hof), hat einen französischen Garten unter anderem mit Lavendel, Rosen und Kräutern angelegt. Auf rund 400 Quadratmetern bieten sich gestalterische Überraschungen. Geöffnet: Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Foto: Emily Senf

Rudolf Meyer aus Leuth zeigt Garten und Kunst, Christa Brüggemann aus Lobberich präsentiert einen französischen und einen Kräutergarten. In Hinsbeck gibt es bei Birgit und Ludwig Zeller mehr als 500 Rosen zu sehen sowie bei Familie Dittrich einen Zier- und Nutzgarten. Bei Ulrike und Detlef Vaessen können sich die Besucher einen Naturgarten mit Hobby-Imkerei anschauen. Hermann Gröne aus Leuth öffnet die Tür zu seinem artenreichen Staudengarten mit altem Baumbestand.

(emy)