Nettetal Schwitzen für die Jugend

Nettetal · Unter dem Motto "Kolping hilft" stellen Mitglieder der Kolpingsfamilie Hinsbeck ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Bei schönstem Frühlingswetter gab es vor allem Aufträge im Garten – vom Heckenschneiden bis zum Unkrautjäten.

Unter dem Motto "Kolping hilft" stellen Mitglieder der Kolpingsfamilie Hinsbeck ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Bei schönstem Frühlingswetter gab es vor allem Aufträge im Garten — vom Heckenschneiden bis zum Unkrautjäten.

Mächtig ins Schwitzen gerieten die Mitglieder der Kolpingsfamilie Hinsbeck bei ihrer diesjährigen Aktion "Kolping hilft". "Wir führen die Aktion seit einigen Jahren durch, in diesem Jahr sogar zum Frühjahr und zum Herbst", berichtet Kolping-Vorsitzender Friedhelm Leuf. Neu ist auch, dass die Bürger ihre Aktion anmelden müssen, "dann können wir besser koordinieren", so Leuf.

Knapp 20 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer hatten sich pünktlich nach der Altkleidersammlung der Hinsbecker Kolpingsfamilie im Jugendheim an der Wankumerstraße eingefunden. Auf sie wartete viel Arbeit: Insgesamt 13 Aufträge galt es zu erledigen. Darunter waren leichtere Aufgaben wie eine Hecke oder einen Rasen schneiden. Bei den meisten Aufträgen handelte es sich um Arbeiten im Garten: Unkraut jäten, wenn es den Eigentümern selbst schwer fällt, oder ein Gartenhaus zusammenbauen. Da war schon handwerkliches Geschick gefragt, doch für die engagierten Helfer der Hinsbecker Kolpingsfamilie war dies kein Problem.

Haariger wurde es jedoch, als sie in einem Garten das Wuchern eines Bambusstrauches mit Hilfe einer Folie verhindern sollten. Rings um den Bambusstrauch sollte eine dicke Folie gezogen werden. Besser wäre es gewesen, eine sogenannte Bambussperre bereits mit dem Eipflanzen vorzunehmen, doch mit einer so schnellen Wucherung hatten die Eigentümer damals wohl nicht gerechnet.

Zuerst mussten die Helfer einen Graben um die Wurzel ausheben. Das erwies sich als äußerst schwierig, denn schon beim ersten Spatenstich kamen Steine zum Vorschein Die galt es erst einmal auszuräumen, was sich als Muskelarbeit für die Helfer erwies. Doch schließlich gelang ihnen auch dieser Krafteinsatz und am Ende konnte die Folie um den meterhohen Bambusstrauch gezogen, mit der ausgehobenen Erde gesichert und verstärkt und so vor ungewolltem Wuchern der Wurzeln geschützt werden. "Zur Belohnung kam nach dem Einsatz dann das von den Bürgern gerufene Pizza-Taxi", freute sich Friedhelm Leuf für die fleißigen Helfer. Schmutzige Autos gab es in Hinsbeck wohl nicht an diesem Wochenende, "wir hatten keine einzige Anfrage zum Autowaschen", sagt Friedhelm Leuf, so dass sich die Aktion "Kolping hilft" in diesem Jahr voll auf die anderen Arbeiten konzentrieren konnte.

(ivb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort