1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

St.-Johannes-Bruderschaft Hinsbeck-Schlöp: Schützen tanzen beim Galaball und zum WM-Sieg

St.-Johannes-Bruderschaft Hinsbeck-Schlöp : Schützen tanzen beim Galaball und zum WM-Sieg

Am Wochenende feierte die St.-Johannes-Bruderschaft in Hinsbeck-Schlöp ein gelungenes Schützenfest.

Am Tag ihres Namenspatrons feierte die St.-Johannes-Bruderschaft Hinsbeck-Schlöp mit Schützenkönig Paul Weuthen und seinen Ministern Günter Birker und Wilfried Fliegen an der Spitze ein gelungenes Schützenfest. Mit heute knapp 50 Schützen ist dies nicht unproblematisch und nur möglich, weil sich alle Aktiven einsetzen. Aber da schon bei der Beerdigung von Heinrich Graf von Schaesberg 1835 eine Homberger Bruderschaft verzeichnet ist, hat die Sektion eine lange Schützentradition.

Vor dem Königsgalaball am Samstagabend traf man sich zur Königsparade. Begleitet vom Musikverein „Cäcilia“ Hinsbeck und dem Bundesschützenspielmannszug „Frisch Auf“ marschierten die Schützen an den auf einer Bühne postierten Majestäten sowie Brudermeister Peter Lennackers und seinem Stellvertreter Hans Müller vorbei. Zum Schluss reihten sich die festlich gekleideten Partnerinnen bei ihren Männern im Zug ein, und mit Begleitmusik ging es ins Festzelt zum Königsgalaball. Trotz des zu gleicher Zeit laufenden WM-Spiels Deutschland-Schweden waren die beiden anderen Hinsbecker sowie die befreundeten Bruderschaften erschienen. Nach dem Sieg der deutschen Mannschaft wurde es im Zelt noch lebhafter, nun gab es einen weiteren Anlass zu feiern.

Traditionell trafen sich die Bruderschaften am Sonntag nach dem Hochamt zur Kranzniederlegung mit großem Zapfenstreich am Ehrenmal, dank der beiden Hinsbecker Musikvereine immer ein Höhepunkt. Anschließend zog man geschlossen zum etwa 2,5 Kilometer entfernten Festzelt in der Schlöp. Dort ging es dann hoch her, „Klompenball“ war angesagt. König und Königin, Minister mit Frauen sowie die gesamte „Führungsetage“ traten mit „Klompen“ (Holzschuhen) zum Tanz an. Immer wieder eine Gaudi. Es wurde noch lange gefeiert.