Schneeglöckchen-Ausverkauf bei Marlu Waldorf in Nettetal-Hinsbeck

Hinsbeck: Sogar Engländer kamen zum Schneeglöcken-Ausverkauf

Marlu Waldorf hat zum letzten Mal ihren Garten geöffnet. Doch trotz Abverkauf behält sie einige Pflanzen – etwa die, die ihr verstorbener Mann für sie gezüchtet hat.

Ein letztes Mal hat Marlu Waldorf ihre Türen geöffnet: Besucher konnten bei der Blumenfreundin die verbliebenen Schneeglöckchen mitnehmen.

Elf Jahre lang hat das Ehepaar Waldorf zu den Schneeglöckchen-Tagen in seinen 300 Quadratmeter großen Garten geladen. Als ihr Mann 2012 verstarb, führte Waldorf die Tradition weiter. Ganze Busse mit Schneeglöckchen-Liebhabern aus aller Welt kamen vorbei, um außergewöhnliche Exemplare zu kaufen. Aus Altersgründen kann Waldorf den Verkauf nicht mehr weiterführen. „Es braucht immer eine unheimliche Vorbereitung“, erklärt sie.

Auch das nasse Wetter konnte einige Besucher von weit her nicht abhalten, um besondere Schneeglöckchen zu kaufen. „Um viertel vor 10 kam ein Ehepaar aus England an“, sagt Waldorf, „Beide waren natürlich froh, dass sie noch spezielle Sorten bekommen konnten.“

Die nächsten Schneeglöckchen-Tage finden am Samstag und Sonntag, 16.  und 17. Februar, jeweils von 10 bis 16 Uhr in Dormagen statt. Waldorf ist mit ihrem Enkel Joschi auch angemeldet, um dort die letzten Reste zu verkaufen. „Ich kenne dort alle Aussteller. Sie sind wie eine Familie für mich geworden. Man wächst zusammen, wenn man elf Jahre zusammenarbeitet“, erzählt die Gartenliebhaberin.

Es gibt ein paar besondere Sorten, die nicht zum Verkauf stehen, da Waldorf eine persönliche Bindung zu ihnen hat. „Mein Mann hat ein paar Arten durch Kreuzungen selbst gezüchtet und ihnen Namen gegeben“, erzählt sie. In ihrem Garten gibt es etwa die Oirlicher Elfe oder das Marlu-Waldorf-Schneeglöckchen.

Die letzten Schneeglöckchen wird sie für drei bis zehn Euro anbieten. Waldorf schätzt, dass noch bis zu 200 Sorten zu finden sind. „Der Garten wird immer ein Schneeglöckchengarten bleiben“, sagt sie. Sie wolle auch nirgendwo anders leben wollen.

Blumen und Gärtnern hat sich durch ihr ganzes Leben gezogen. Schon als Kind sammelte sie Veilchen. Dieses Hobby brachte sie auch mit ihrem Mann zusammen. „Zu zweit macht das Ganze natürlich mehr Spaß“, sagt Marlu Waldorf. Aber auch alleine werde sie das Gärtnern nicht aufgeben: „Es macht mich glücklich.“

Auch wenn sie selbst sich nicht mehr um die Schneeglöcken-Tage kümmert: „Aber wenn jemand anruft und gerne noch ein Schneeglöckchen haben will, ist das bestimmt möglich.“

Mehr von RP ONLINE