Nettetal: Schilder verwirren Autofahrer

Nettetal: Schilder verwirren Autofahrer

Die Sanierung der B509 in Lobberich geht am Samstag weiter

Inzwischen wurden die Schilder, die die Bauarbeiten entlang der B509 in Lobberich ankündigen, zwar angepasst, aber noch immer sind Autofahrer verwirrt. Gerade in Facebook-Gruppen tauchen immer wieder die Fragen auf: Wo darf ich lang, und ab wann ist wo gesperrt?

Zunächst hatten die Schilder darüber informiert, dass der nächste und letzte Bauabschnitt (Wilhelmshöhe bis Am Schänzchen) für die Sanierung der B509/L373 zwischen dem Abzweig Dyck/Lobberich (K24) und dem Abzweig Breyell (Am Schänzchen, L29) am 13. Januar beginnt. Vergangene Woche wurde bekannt, dass er sich um eine Woche verschiebt: auf Samstag, 20. Januar. Grund ist laut Landesamt Straßenbau NRW ein hoher Krankenstand bei der Baufirma. Inzwischen ist das Datum auf den Schildern auch ausgetauscht. Doch Autofahrer beklagen weiterhin die unübersichtlichen Schilder - auch wenn sie sich manchmal doch von alleine erschließen. So heißt es etwa kurz hinter der Straße Klinkhammer in Richtung Autobahn 61, die Sanierung würde von Mai bis März 2018 dauern. Richtig ist natürlich Mai 2017 bis März 2018.

  • Bauarbeiten gehen weiter : Teilstück auf B509 in Nettetal freigegeben
  • Nettetal : 22-Jähriger prallt am Schänzchen gegen Baum
  • Kempen : 22-Jähriger prallt am Schänzchen gegen Baum

Für die Arbeiten können Autofahrer zwischen der Straße Am Schänzchen und dem Abzweig Dyck/Lobberich nur in Richtung Boisheim fahren. Die Fahrtrichtung Lobberich ist gesperrt. Dementsprechend ist die Auffahrt auf die Autobahn 61 sowohl in Richtung Koblenz als auch in Richtung Venlo nur aus Richtung Lobberich kommend möglich. Wer die Autobahn an dieser Anschlussstelle verlässt, kann nur in Richtung Boisheim fahren. Der Verkehr von der A61 in Richtung Lobberich wird über die Anschlussstelle Süchteln und Dornbusch (L388) umgeleitet. Die Arbeiten sollen bis Ende März dauern.

(emy)
Mehr von RP ONLINE