Nettetal: Sanierung im geo-hydrologischen Wassergarten

Nettetal : Sanierung im geo-hydrologischen Wassergarten

Eigentlich hätte der geo-hydrologische Wassergarten an der Buschstraße in Kaldenkirchen bereits geöffnet sein sollen. Doch das ist er nicht - die Anlage muss nach Auskunft von Sigrid Rautenberger, Sprecherin des Betreibers Stadtwerke Nettetal, wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten vorerst geschlossen bleiben: "Zu den Kosten und zur Dauer der Arbeiten können wir zurzeit noch nichts sagen", erklärt Rautenberger auf Anfrage.

Die Hauptarbeiten auf der rund ein Hektar großen Anlage werden am Teich und am Bachlauf ausgeführt. Der Teich muss vollständig erneuert werden, da er regelmäßig Wasser verliert und stark bewachsen ist. Die Pumpe läuft zudem nicht mehr richtig, weil sie sich mit Steinchen zusetzt, die die Besucher in den Teich werfen. "Auch der Bachlauf muss umgebaut werden, weil er nicht mehr in der vorgegebenen Rinne verläuft", so die Stadtwerke-Sprecherin. Ein weiteres Problem seien die Findlinge am Rande des Gewässers. Besucher würden diese immer wieder bewegen und versuchen, sie in den Bach zu rollen.

Außerdem müssen die Pflanzen zurückgeschnitten, Wildlinge entfernt und das Schilf im Teich mit einer Wurzelsperre weiter eingedämmt werden. Wann der Wassergarten wieder öffnet (Saison ist bis 31. Oktober), wollen die Stadtwerke frühzeitig ankündigen.

(busch-)
Mehr von RP ONLINE