1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Roswitha und Josef Hova aus Nettetal-Lobberich feiern am 16. Juni Goldhochzeit

Ehejubiläum : In der Disco kennengelernt

Roswitha und Josef Hova aus Lobberich feiern am Sonntag, 16. Juni, ihre Goldhochzeit. Roswitha Hova, ehemals Tillmanns, wurde am 3. Juni 1948 in Waldniel geboren und wuchs in Amern auf.

Sie erlernte den Beruf einer Näherin, den sie bis zum Ruhestand 2008 mit Unterbrechungen betrieb. Dann arbeitete die Jubilarin für die Nette-Kultur in der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich, wo sie 2018 für 20 Jahre Mitarbeit geehrt wurde. Josef Hova wurde am 6. Juli 1945 in Gispersleben bei Erfurt/Thüringen geboren, wohin die Mutter hochschwanger evakuiert worden war. Nach der Rückkehr wuchs er in Hinsbeck-Bruch auf. Er erlernte bei der Firma Niedieck den Beruf des Veredlers. Daneben besuchte er die Ingenieurschule für Textilwesen in Mönchengladbach und schloss diese mit dem Meisterbrief ab. Als Abteilungsleiter der Qualitätssicherung blieb er bis zur Insolvenz 2003 bei der Firma Niedieck.

 Ihre Goldene Hochzeit feiern Roswitha und Josef Hova am Sonntag, 16. Juni.
Ihre Goldene Hochzeit feiern Roswitha und Josef Hova am Sonntag, 16. Juni. Foto: Heinz Koch

Kennengelernt hat sich das Paar 1967 in der Disco Turmcafé in Breyell, zwei Jahre später heirateten die beiden in Amern. Sohn Jürgen wurde 1970 geboren. Josef Hova ist seit 1974 Mitglied des Musikvereins Cäcilia Hinsbeck, seit 35 Jahren im Vorstand und seit 25 Jahren Vorsitzender. Roswitha Hova liest leidenschaftlich gerne Romane, Zeitschriften und geht einmal die Woche mit ihrer Freundin in Kempen bummeln.