"Rock me, Hamlet" ist am 14. März in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich zu sehen

Nettetal : Theaterklassiker durchsetzt mit Pop- und Rocksongs

Das Ensemble der Opernwerkstatt am Rhein zeigt am 14. März „Rock me, Hamlet“ in der Werner-Jaeger-Halle.

(RP) In der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich wird es am Donnerstag, 14. März, 20 Uhr, mit Shakespeares „Hamlet“ klassisch. Oder vielleicht doch nicht so ganz? Auf dem Programm steht „Rock me, Hamlet“ – eine Rockoper vom Ensemble der Opernwerkstatt am Rhein.

Shakespeares Klassiker wird durchsetzt mit Pop- und Rocksongs der vergangenen 40 Jahre: Dieser Hamlet soll im Sinne Shakespeares das Nettetaler Publikum gut unterhalten. Zum Inhalt: Etwas ist faul im Staate Dänemark. Hamlets Vater ist gestorben, und kurz darauf heiratet seine Mutter Claudius, den Bruder des verstorbenen Königs. Als Hamlet erfährt, dass Claudius seinen Vater ermordet hat, sinnt er auf Rache. Gefangen in gesellschaftlichen Konventionen, gebunden durch seine Liebe zu Ophelia und im Zweifel, ob es richtig ist, Gleiches mit Gleichem zu vergelten oder besser allem zu entfliehen und seinem Leben ein Ende zu setzen. Soweit bleibt alles wie im Shakespeare-Original. Doch die Schauspieltruppe zieht ein mit Talking Heads „Road to nowhere“ und macht sich mit Showaddywaddys „Why do lovers break each others hearts“ über Hamlets Situation lustig. Der Eröffnungssong des Stücks „Where is the love“ von den Black Eyed Peas spiegelt die desolate Situation und die bröckelnden politischen Strukturen des Landes wider. Alle Songs werden live begleitet von einer Rockband. Ergänzt wird das Bühnenspektakel durch eine ungewöhnliche Choreographie, den Einsatz von Puppen und Steampunk-Kostüme.

Eintrittskarten gibt es online unter www.nettetheater.de für 25 Euro. Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen zahlen 15 Euro. Außerdem sind Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Lobberich, Telefon 02153 898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, und beim Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153 898-0, erhältlich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE