Nettetal: Richtfest für das ZdI und die Integrationsräume

Nettetal: Richtfest für das ZdI und die Integrationsräume

Bis Ende des Jahres dürfte der Anbau der Gesamtschule in Breyell fertiggestellt sein. Untergebracht werden in dem 270 Quadratmeter großen Komplex künftig das Zentrum durch Innovation (ZdI) mit dem Technik-Schwerpunkt sowie Rückzugsräume für die Integrationsarbeit an der Schule.

Während der Richtkranz am Ausleger des Arbeitskranes über ihnen schwebte, rief Zimmermann Hans Wolters von der Firma Schiffer den Richtspruch vom Dach des Neubaus. Dann zerdepperte er mit der Technischen Beigeordneten Susanne Fritzsche die Gläser, aus denen sie getrunken hatten.

"Diese Schlagzahl werden wir so nicht halten können", schränkte Bürgermeister Christian Wagner zuvor im Rohbau ein. Die Stadt verbaut seit knapp drei Jahren viel Beton, Glas und Ziegelsteine, um die Infrastruktur für die ehrgeizigen Bildungsziele der Stadt zu schaffen. Ende des Jahres läuft das Konjunkturprogramm aus, und die eigenen Mittel sind erschöpft. "Das Bauen im Bildungsbereich endet nicht, wenn der letzte Stein gesetzt ist", mahnte Wagner. Es komme nun auf die inhaltliche Arbeit an. Die Stadt sei jedenfalls gewillt, auch wenn dies schwerfallen werde, die Infrastruktur zu erhalten.

  • Für die Förderung des MINT-Bereichs im Rhein-Kreis Neuss : Auszeichnung für das zdi-Netzwerk

Gesamtschüler trugen in humorvoller Weise vor, wie sie die Baustelle neben ihren Klassenzimmern erleben: Es gebe mitunter Gerangel um die Fensterplätze, aber auch Anregungen für spätere berufliche Orientierung. In dem Gebäude hat künftig der 84 Quadratmeter große Technikraum Platz, außerdem entstehen vier Räume für Integrationsgruppen. Aufgestockt werden kann der Bau im Bedarfsfalle später auch noch. Die Baukosten gibt der Nettebetrieb mit 472 000 Euro an. Das Sportgelände wird übrigens demnächst wiederbelebt.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE