Polizei sucht Zeugen nach nächtlichem Raub an Tankstelle in Kaldenkirchen

Überfall in Kaldenkirchen : Bewaffneter Räuber bedroht Mann und stiehlt Auto

Nach dem nächtlichen Überfall an einer Tankstelle in Kaldenkirchen sucht die Polizei Zeugen.

Nächtlicher Überfall an einer Aral-Tankstelle in Kaldenkirchen: In der Nacht zu Montag um 2.10 Uhr ist ein Nettetaler (32) von einem Unbekannten bedroht worden; dieser hatte es auf seinen Opel abgesehen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, tankte der 32-Jährige sein Auto bei der Aral-Tankstelle an der Straße „An der Kleinbahn“ in Kaldenkirchen. Als er wieder in den Wagen stieg, hielt ihm ein unbekannter Mann plötzlich ein Messer an den Hals. Das Opfer gab später bei der Polzei an, dass es sich um ein kleines Messer gehandelt habe.

Der Räuber verlangte auf Englisch, dass der Fahrer sofort aus seinem Auto aussteigen und ihm den Wagen überlassen solle. Der Nettetaler folgte der Anweisung und stieg aus.

Der Täter setzte sich hinters Steuer und flüchtete mit dem gestohlenen Auto in Richtung Heidend. Der Räuber wird beschrieben als 28 bis 35 Jahre alt. Er ist etwa 1,80 Meter groß und schlank, hat braunes Haar, das bis zum Kinn reicht. Der Überfallene sagte aus, dass der Mann Englisch mit osteuropäischem Akzent gesprochen hat. Bei dem nächtlichen Überfall trug er ein rotes T-Shirt und eine khakifarbene Jacke. Ein Phantombild gibt es bisher noch nicht. Die rund um die Uhr geöffnete Tankstelle wird aber von einer Kamera überwacht. „Die Aufzeichnung der Kamera muss aber noch von den Fachkräften ausgewertet werden“, sagte ein Sprecher der Polizei im Kreis Viersen gestern auf Anfrage.

Bei dem geraubten Auto handelt es sich um einen blauen Opel Meriva, er trägt das amtliche Kennzeichen VIE-DC 159. „Noch gibt es keine Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs“, so der Sprecher. Zeugen und alle, die Hinweise zu dem gestohlenen Wagen geben können, melden sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02162 3770.

Mehr von RP ONLINE