1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Plan B für Tulpensonntagszug in Nettetal

Nettetaler Karnevalsumzüge : Plan B für Nettetals Tulpensonntagszug

Regentropfen konnten die Feierlaune von vielen tausend Nettetalern beim Zug von Schaag nach Breyell nicht vermiesen. Am Vormittag hatten mit dem Veedelszoch in Hinsbeck die Umzüge begonnen.

Zum Himmel gehen nicht die Hände, sondern sorgenvolle Blicke der Karnevalsjecken. Denn um Mittag werden die Wolken wieder grauer – und es fallen pünktlich zum Zugbeginn um 13.11 Uhr die ersten Tropfen, so dass Plan B in Kraft tritt: Regenjacken an oder durchsichtige Verhüterli über Kostüme und Mützen, denn alle wollen dem Prinzenpaar Hubert und Rita Glock auch bei deren dritter Regentschaft Freude bereiten, ebenso den vielen tausend Narren am Straßenrand zwischen Schaag und Breyell, die sich teilweise mit Schirmen bewaffnet haben. Letztere können – Petrus sei Dank – nach einer guten Stunde wieder eingeklappt werden, Nässe nimmt bei den Narren nur noch inwendig zu. Der Konfettiregen hält sich im Rahmen, so dass Grünen-Chef Guido Gahlings keinen Verbotsantrag wegen Feinstaubbelastung stellen muss. Sein grün-rotgrundiertes Kostüm mit vielen Farbtupfern lässt keine Deutung etwaiger Koalitionspräferenzen zu; er unterhält sich auf dem Promi-Wagen am „alten Lambert“ angeregt mit der „schwarzen Hexe“ Helma Josten. Dank der immer feuerfreudigen Landjugend aus der Region und den Brachter Wasserratten und ihren Freunden erreicht die Zahl der Zugnummern zwischen Feuerwehr und Prinzenwagen rund hundert: Für viel Farbe und Bewegung zwischen den Prunkwagen der Karnevalsgesellschaften sorgen hübsche Fußgruppen: die seit 30 Jahren „unverwüstlichen Frauen“ in Fantasy-Kostümen aus Onnert, Maxe und Moritze samt Witwe Bolte aus Lötsch, Piraten, Indianer und Cowboys, ein ganzer Stamm Schwarzer aus Schaag, Pfaue, Pandas und Nette-Krokodile aus Leuth, eine Märchenwelt aus Hinsbeck, Paradiesvögel aus Kaldenkirchen und Schneeleoparden aus Lobberich. Klar, dass auch die Arche Noah und Noahs Kraken aus Schaag dabei sind.

Fürs Nettetaler Prinzenpaar war es bereits der dritte Tulpensonntagszug. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Lokales persiflieren die Fußballer aus Leutherheide als die „Könige vom Aschenplatz“, die sich auf der Blumenthal-Kampfbahn regelmäßig mit Schrammen zuziehen. Schaags Krchenchor als Badetruppe mit Rettungsringen „om et Lief“ singt optimistisch: „Und eins, das bleibt besteh‘n, der Kirchenchor wird nicht untergeh‘n.“ – eine Anspielung auf die Auflösung des Volkschores.

Gut gelaunte Mäuse zogen beim Tulpensonntagszug mit. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Während Kaldenkirchens Ortsvorsteherin Claudia Willers dreieinhalb Stunden lang als Paradiesvogel unterwegs ist, fährt die die künftige Karnevalsprinzessin Silvia Schmidt als venezianische Schöne auf dem Prunkwagen des Damen-Elferrats der Fidelen Heide (Lobberich) mit.

Mit dem „Veedelszoch“ in Hinsbeck waren in Nettetal am Tulpensonntag die Karnevalszüge gestartet. Dieser kleine Ableger des Nettetaler Karnevalszuges besteht seit 1992, dem Gründungsjahr der Karnevalsgesellschaft Hinsbecker Jüüten (KGHJ), und wird von Hinsbecker und auswärtigen Gruppen wegen der besonderen Atmosphäre gerne besucht. In diesem Jahr beteiligten sich sechs Wagen und sechs Gruppen. Den Anfang machte der Freundeskreis des früheren Jüütenprinzen Johannes Thodam, der seit 19 Jahren mit dem Hinsbecker Wahrzeichen, der Stammenmühle, dabei ist. Nach seinem schweren Unfall fungierte sein Freund Gerd Lemkens als Fahrer. „Das ist das erste Mal, dass ich nicht dabei bin“, so Thodam, „mir blutet das Herz.“ Es folgte das prächtige Piratenschiff des Freundeskreises Oedt mit fast 40 Mann Besatzung. „Wir wollten Spaß und Freude und aus einer Bierlaune heraus ist die Idee mit dem Wagen entstanden“, so einer der Piraten. Die KLJB Hinsbeck hatte ihren Wagen und die große Fußtruppe als „König der Löwen“ dekoriert und konnte mit Karnevalsmusik die Besucher begeistern. Zum zweiten Mal zog auch die Lok „Emma“ eines Hinsbecker Freundeskreises mit. „Unsere Schnapsidee des Vorjahres geht weiter,“ freute sich die Truppe. Dahinter die mächtige Burg des KKH Hinsbeck mit den Komitee-Mitgliedern, als Fußtruppe die Schönheiten des Komitees, die Tanzgarde. Mit einem großen Gesellschaftswagen war auch die KLJB aus Grefrath dabei, gemäß ihrem Motto mit dem „Krümelmonster“ dekoriert. Den Abschluss bildete die große Burg der KGHJ. Im Turm die Präsidentin Margret Hendrix und der 3-jährige Kinder-Jüütenprinz Zaharias I., die fleißig die Zuschauer mit Süßigkeiten bewarfen.

Am Vormittag war der Hinsbecker Veedelszoch mit leichter Verspätung gestartet. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Gefeiert wurde bei den Umzügen in Nettetal nach Polizeiangaben überwiegend friedlich. Einige meist junge und angetrunkene Störer wurden von den Einsatzkräften des Platzes verwiesen. Ein Jugendlicher wurde beraubt. Die Polizei nahm die beiden Tatverdächtigen, 16 Jahre alt, fest. Sie hatten Messer bei sich. Die Ermittlungen dauern noch an.