1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Pläne für die Müllumladestation in Nettetal-Kaldenkirchen liegen aus

Vorhaben in Nettetal-Kaldenkirchen : Pläne für die Müllumladestation liegen aus

Die Pläne für das Gewerbegebiet Nettetal-West können jetzt eingesehen werden. Bis zum 23. Oktober liegen die Unterlagen aus. Wer sie einsehen möchte, muss einen Termin vereinbaren und die Hygiene-Regeln beachten.

Die Bürgerinitiative und die Politik haben lange auf die Offenlage der Pläne des Kreises für die Müllumlade im Gewerbegebiet Nettetal-West in Kaldenkirchen gewartet. Der Abfallbetrieb des Kreises Viersen hatte am 18. September 2018 bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung und zum Umschlag von nicht gefährlichen Abfällen am Standort Zillessen-Allee, Gemarkung Kaldenkirchen, Flur 13, Flurstück 631 beantragt.

 Antragsgegenstand ist im Wesentlichen die Errichtung und der Betrieb eines Logistikzentrums in geschlossener Bauweise zum Umschlag nicht gefährlicher kommunaler Abfälle aus dem Kreis Viersen, eine Eingangs- und Ausgangserfassung mit Waage, ein Betriebsgebäude sowie ein überdachter Lagerbereich für die saisonale Vermarktung von Kompost.

Eine Kurzbeschreibung des Vorhabens, der Genehmigungsantrag sowie die dazugehörigen Antragsunterlagen liegen in der Zeit vom 23. Oktober bis einschließlich 23. November (außer samstags, sonntags und feiertags) an den nachfolgend aufgeführten Stellen zur Einsichtnahme aus: Bezirksregierung Düsseldorf, Dienstgebäude Am Bonneshof 35, Düsseldorf, Raum 6030, Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr, Freitag, 9 bis 14 Uhr. Außerdem bei der Stadt Nettetal, Rathaus Lobberich, Fachbereich Stadtplanung, Doerkesplatz 11, Raum 308, Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 12.30 Uhr, Montag bis Donnerstag, 14 bis 16 Uhr, Freitag, 8.30 bis 12 Uhr.

 Die Unterlagen können aufgrund der aktuellen Situation durch die Covid-19-Pandemie nur mit Vereinbarung eines Termins und unter Wahrung des erforderlichen Abstandes, gegebenenfalls nur mit Tragen einer Mund-Nase-Schutzmaske sowie der zum Zeitpunkt der Auslegung geltenden Hygieneschutzvorschriften eingesehen werden. Es wird gebeten, sich zur Terminvereinbarung an die jeweilige Verwaltungsstelle zu wenden: Bezirksregierung Düsseldorf, Telefon 0211 475-2415 oder per E-Mail: clarissa.hesse@brd.nrw.de; Stadt Nettetal, Telefon 02153 8986104 oder per E-Mail: michael.bruchhage@nettetal.de.

Sollte eine Einsichtnahme an den oben genannten Orten oder zu den angegebenen Zeiten nicht möglich sein, sollte man sich an die Bezirksregierung Düsseldorf wenden. Die Antragsunterlagen sind parallel zur Auslegung auch auf der Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf unter http://www.brd.nrw.de/Offenlagen/index.jsp abrufbar.

(hb)