1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Pierburg-Nachwuchs ist erfolgreich

Nettetal : Pierburg-Nachwuchs ist erfolgreich

Annika Friedrichs und Daniel Ransiek von der Pierburg GmbH gehören in ihrem Jahrgang zu den besten Azubis, die die IHK Mittlerer Niederrhein jetzt ausgezeichnet hat. Friedrichs zählt sogar in ganz Nordrhein-Westfalen zu der Elite.

Es ist ein ungewöhnlicher Weg. Annika Friedrichs ist im Werk in Nettetal und in der Berufsschule die einzige Frau. Eineinhalb Jahre absolviert sie die Ausbildung zur Mechatronikerin. Dann merkt die 20-Jährige, dass es für sie nicht der richtige Zweig ist. Sie bleibt bei Pierburg, wechselt aber in den Maschinen- und Anlagenbereich. Ihre Azubi-Kollegen haben einen großen Vorsprung. Doch Friedrichs setzt sich durch. Erst besteht sie die Zwischenprüfung, dann schließt sie die Ausbildung mit "sehr gut" ab.

Erfolgsgeschichte fortgeschrieben

Die IHK hat die Neusserin jetzt im Bereich Mittlerer Niederrhein und auf Landesebene für ihre hervorragende Leistung ausgezeichnet. Auch Daniel Ransiek (23) zählt am mittleren Niederrhein zu den Top-Azubis seines Jahrgangs und damit zu den durch die IHK ausgezeichneten. Er schloss seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik, ebenfalls mit "sehr gut" ab.

Seit vielen Jahren zählen Azubis der Pierburg GmbH zu den besten der Region. Friedrichs und Ransiek haben die Erfolgsgeschichte gewissermaßen fortgeschrieben.

  • Mönchengladbach : IHK Mittlerer Niederrhein legt Geschäftsbericht vor
  • Das sind Modelle für ein Mehrwegsystem
    Umweltschutz in Nettetal : Stadt unterstützt Mehrwegsystem für Außer-Haus-Gastronomie
  • Frank Baumgartner (li.) und Arndt Broistedt
    EInzelhandel in Nettetal : Design für draußen made in Lobberich

Kein Problem als einzige Frau — im Gegenteil

Annika Friedrichs fühlt sich wohl als einzige Frau in der Männerdomäne. "Ich finde das sehr angenehm, nur mit Männern zu arbeiten", sagt die 20-Jährige, deren Gesicht mehrere Piercings zieren. Sie interessiere sich sehr für Technik und habe Spaß an ihrem Beruf. Den Rückstand durch den Ausbildungswechsel hat sie mit intensiver Prüfungsvorbereitung aufgeholt.

Auch Daniel Ransiek war im Rahmen seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung sehr strebsam. Die "Zwei" in der Zwischenprüfung hat ihn noch weiter angestachelt. "Da war mir klar, dass ich die Ausbildung auch mit einer ,Eins' abschließen möchte", erzählt der 23-jährige Nettetaler.

Ausbildungsleiter betont Praxisbezug

Bei Pierburg stößt der Erfolg der Azubis natürlich auf Zufriedenheit. "Wir freuen uns natürlich sehr über die guten Ergebnisse", sagt Rainer Lutz. Der Ausbildungsleiter des Nettetaler Werkes bescheinigt dem Duo Kompetenz, Ehrgeiz und Fleiß. "Bei solchen Azubis ist es doch fatal, sie nichts zu unterstützen", berichtet der Ausbildungsleiter.

Neben den persönlichen Stärken sieht Lutz auch das Nettetaler Ausbildungs-Modell als Erfolgsrezept. "Unsere Azubis arbeiten nicht nur in der Lehrwerkstatt, sondern gehen nach einem Jahr bereits in die Praxis", erläutert Lutz. Von dem hohen Praxisbezug würden die Auszubildenden später profitieren.

Duo büffelt berufsbegleitend in Meisterschule

Ransiek hat nach der Ausbildung eine Festanstellung erhalten, Friedrichs einen Jahresvertrag. "Ich möchte gerne bleiben", sagt sie. Auch seitens Pierburg scheint eine (grundsätzliche) Bereitschaft vorhanden zu sein.

Um sich weiterzubilden, machen die beiden ausgezeichneten Azubis (berufsbegleitend) ihren Meister. Aufgrund ihrer guten Leistungen nutzen sie ein Stipendium. Ransiek absolviert die Meisterschule zweimal wöchentlich nach der Arbeit am Abend. Bei Friedrichs startet die Meisterschule erst in rund einem halben Jahr. Sollte sie nicht bei Pierburg bleiben können, würde sie sich ihrem Meister in Vollzeit widmen.

(RP)