1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Pfingstlager der Pfadfinder Stamm Noah Nettetal

Nettetal : Pfingstlager der Pfadfinder

Fast 75 Mitglieder des Pfadfinderstammes Noah Nettetal nahmen am Pfingstlager teil. Der zurzeit jüngste Biber Marvin (5) und das älteste Gildenmitglied Lisa (63) verbrachten mit den Teilnehmern ein harmonisches und erlebnisreiches Wochenende.

Der Schulhof der Grundschule in Schaag wurde dafür zu einem Zeltplatz. Nach dem gemeinsamen Zeltaufbau am Freitag gab es einen Abendspaziergang bis in die Dunkelheit mit dem Schmugglerspiel und Leuchtstäben. Am Samstagmorgen mussten die Kleingruppen ihr Können beim „Knoten“ unter Beweis stellen, Popcorn auf einem Lagerfeuer machen, den höchsten Turm aus Jengasteinen bauen, ein Schneidebild erstellen, gemeinschaftlich Wasser in einen Topf füllen und so weiter. Der Sturm wurde an diesem Tag mit Sicherheit zur größten Herausforderung. Den Gottesdienst der Gemeinde St. Anna besuchten die Pfadfinder in der Pfarrkirche, statt im Kreuzgarten unter freiem Himmel. Das Wetter spielte einfach nicht mit. Am Abend saßen alle zum Singen und Spielen bei Tschai und Lagerfeuer in der Jurte. Sonntag wurde Johannes’ sechster Geburtstag mit einem Ausflug ins Irrland gefeiert. Am Montag wurde Brenn- und Völkerball gespielt. Aufräumen, Abbau und Abschied nehmen stand nun auf dem Programm. Als die Eltern zum Abholen kamen, waren doch viele Bibereltern überrascht, dass sie ihre fünf- und sechsjährigen Kinder wegen Heimweh nicht eher aus dem Lager hatten abholen müssen. Henrik (6) beispielsweise sagte: „Im Zelt schläft man eindeutig besser als im Bett.“

(RP)