1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Patinnen öffnen andere Welten

Nettetal : Patinnen öffnen andere Welten

Seit fünf Jahren unterstützen Frauen die Stadtbücherei als Vorlesepatinnen. Sie besuchen regelmäßig Kindergärten und lesen in der Bücherei vor. Die Geschichten suchen sie selbst aus. Jetzt trafen sie sich zum Austausch.

Sie lesen unermüdlich selbst Bücher und haben großen Spaß daran, ihre Begeisterung fürs Lesen auf Kinder zu übertragen. Seit fünf Jahren unterstützen 24 Lesepatinnen die Stadtbücherei ehrenamtlich bei der Leseförderung. Einige lesen alle 14 Tage montags in der Bücherei und an anderen, sorgsam ausgewählten Orten Kindern Geschichten vor. Lesepatinnen besuchen aber auch regelmäßig die Nettetaler Kindergärten, um Kindern dort Geschichten vorzutragen.

"Es sind so schöne Erfahrungen, die man beim Vorlesen mit den Kindern macht", erzählt Renate Dyck. Sie ist seit Beginn der Aktion bereits Lesepatin und besucht regelmäßig den Kindergarten Bongartzstift in Lobberich. Fünf Kinder schart sie dann um sich und vermittelt ihnen, wie sich beim Lesen andere Welten öffnen und allmählich der Wunsch herausgebildet wird, selbst einmal ein Buch zur Hand zu nehmen. "Manche Kinder sind bereits leseerfahren", sagt Renate Dyck. Andere dagegen seien anfangs unaufmerksam, doch diese Kinder würden von den anderen Kindern bald mitgezogen.

  • Emmerich : Vorlesepatinnen: Neues Angebot in der Bücherei
  • In der Agnes-van-Brakel-Schule, einer Grundschule in
    Corona-Pandemie : Erste Schule in Viersen im Distanzunterricht
  • An 38 Schulen im Kreis wurden
    Pandemie im Kreis Viersen : 64 Schulen und Kitas sind Corona-Hotspots

Adventskaffee als Dankeschön

Weil die Frauen nun schon fünf Jahre die Aktion hochhalten, lud die Stadtbücherei sie ein zum Adventskaffee. Das Team wollte sich auf diese Weise gerne bedanken für die Unterstützung ihrer Arbeit. In vorweihnachtlicher Atmosphäre besprachen die Frauen mit dem Team der Bücherei bei Kaffee und Kuchen den Vorleseplan des nächsten Halbjahres. Neue Aktionen wurden vorgestellt und Vorleseerlebnisse des zu Ende gehenden Jahres erzählt.

Ingrid van de Weyer beispielsweise liebt Bilderbücher. "Manche Kinder brauchen Illustrationen zu den Geschichten", hat sie festgestellt. Wichtig ist ihr aber auch, dass ihr selbst die Geschichten gefallen, die sie vorliest. Auch Lesepatin Liesel Büsen sucht die Geschichten selbst aus. In der Stadtbücherei ist eigens für die Lesepatinnen eine Ecke mit Büchern, Bilderbüchern und Geschichten vorbereitet. Hier können sie sich Anregungen und Vorschläge holen. Das zuhörende junge Publikum ist sehr unterschiedlich. Einige Lesepatinnen lesen einer meist geringen Zahl von Kindern vor. Andere, beispielsweise Bärbel Streffer aus Hinsbeck, ziehen gleich 20 Mädchen und Jungen aus dem katholischen Kindergarten mit ihren Geschichten in den Bann.

Zusätzlich geht die Stadtbücherei seit einiger Zeit mit "Vorlesegeschichten on tour". Alle vier bis sechs Wochen tragen Lesepaten ihre Geschichten an einem anderen Ort vor. Bei den Kindern sind diese Leseausflüge außerordentlich beliebt. Sie sollen deshalb auch Bestandteil des Vorleseprogramms bleiben.

(ivb)