Nettetal: Neuer Steg führt zum Gewässer

Nettetal : Neuer Steg führt zum Gewässer

Der 55 Meter lange Holzsteg am Landschaftshof Baerlo bringt Barrierefreiheit

Pünktlich zum Beginn der Brut-und Laichzeit wurde der neue Steg am Landschaftshof Baerlo gestern öffentlich übergeben. "Jetzt können auch Menschen mit einer Gehbehinderung zum offenen Gewässer gelangen", sagt Bernd Rosenkranz, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz.

Besucherinnen vom Altenpflegeheim Curanum testeten die neue Anlage. Julia Janßen begleitet die Heimbewohnerinnen, die teilweise im Rollstuhl sitzen, zu der Aussichtsplattform über den 55 Meter langen Holzsteg, auf der vier Rollstuhlnutzer Platz finden - ein Herzensprojekt von Bernd Rosenkranz.

Erst im November 2016 gab die NRW-Stiftung Natur, Heimat, Kultur ihre Zusage. Mit vielen anderen Ehrenamtlern freut Rosenkranz sich deshalb sehr über den Zuschuss von 40.000 Euro, 2500 Euro wurden selbst finanziert. "Man sieht, dass das Geld hier gut angelegt ist", sagt der ehrenamtliche Regionalbotschafter der NRW-Stiftung, Armin Huber, als er Bernd Rosenkranz die Förderurkunde gab.

Insgesamt hat die NRW-Stiftung den Landschaftshof Baerlo bisher mit rund 185.000 Euro in den vergangenen Jahren unterstützt. Dazu gehören die Errichtung einer Dauerausstellung, Unterstützung beim Dachausbau, der Umbau zu barrierefreien Sanitäranlagen und der Ausbau der Remise zur Korbmacherwerkstatt. Bernd Rosenkranz legt der Stiftung ein weiteres Projekt ans Herz: "Jetzt geht es um einen barrierefreien Zugang zum Steg."

Der Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner (SPD) stellte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro in Aussicht. Für die übrige Summe will Bernd Rosenkranz nun einen Antrag bei der NRW-Stiftung stellen. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 1986 rund 2700 Natur- und Kulturprojekte unterstützt. Sie finanziert sich aus Lotterieeinnahmen, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins.

(janj)
Mehr von RP ONLINE