Nettetal: Neue Heimat für Vögel und Insekten

Nettetal: Neue Heimat für Vögel und Insekten

Der Elmpter Hermann Dohmen baut mit großer Leidenschaft Nistkästen, die er dem Naturschutzbund überlässt. Kaufen kann man sie auf dem Naturschutzhof. Der Nabu hängt die Kästen an vielen Stellen in der freien Natur auf.

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen, findet man den Elmpter Hermann Dohmen im Keller seines Hauses vor. Dorthin zieht es ihn nicht etwa, weil es kühler ist. Vielmehr geht er im "Hobbyraum" seiner Leidenschaft nach, dem Bau von Nistkästen. Seit seiner Pensionierung vor zwölf Jahren hat der ehemalige Beigeordnete der Gemeinde Niederkrüchten diese Beschäftigung als sein Hobby entdeckt.

Neu war der Bau der Nistkästen nicht. So hat er schon immer für den persönlichen Gebrauch Futterhäuschen für Vögel gebaut. Erst ein Besuch des Nettetaler Naturschutzhofes brachte ihn auf die Idee, sich dem Bau von Nistkästen zu widmen. Dohmen fand beim Naturschutzbund (Nabu) Anregungen und setzte sie kurzentschlossen um.

Seitdem verbringt Hermann Dohmen jede freie Minute im Keller. Er baut verschiedene Nistkästen für Vögel, Insekten, Igel und Fledermäuse. Das Holz bezieht er über eine Niederkrüchtener Firma, für den Zusammenbau verwendet er ausschließlich Schrauben. "Da kommen im Monat schon einmal mehr als 1000 Schrauben zusammen", hat Dohmen ermittelt. Die Materialkosten übernimmt er, das sei seine gute Tat für die Allgemeinheit, sagt er. Der Naturschutzhof schätzt seine Arbeit sehr. "Er ist für uns sehr wichtig", betont Nettetals Nabu-Vorsitzender Heinz Tüffers. Erst kürzlich hat er 30 seiner Nistkästen im Gewerbegebiet Venete in Kaldenkirchen aufgehängt. Auf dem Naturschutzhof selbst sind Hermann Dohmens Nistkästen nicht nur im Außengelände zu sehen. Naturliebhaber können sie auch kaufen, um sie im eigenen Garten aufzuhängen. "Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Naturschutzhof zugute", berichtet Heinz Tüffers. Grundsätzlich ist jeder Nistkasten von Nutzen, denn in kalten Nächten schlafen Vögel gerne darin und suchen Schutz.

Die Bandbreite der Nisthilfen ist weitaus größer, als gemeinhin bekannt ist. Im Internet gibt es unter der Adresse

(ivb)