Neue Ausstellung im Infozentrum Krickenbecker Seen in Nettetal

Hinsbeck : Natur zum Anfassen und Riechen

Eine Ausstellung im Infozentrum Krickenbecker Seen soll Lebensräume aus dem Naturschutzgebiet zeigen und erklären.

Tasten, riechen, sehen und hören: Die neue Ausstellung im Informationszentrum Krickenbecker Seen können Besucher mit fast allen Sinnen erleben. Fünf Türme aus Holz stehen für fünf Lebensräume im Naturschutzgebiet: „Zu dem Gebiet gehört nicht nur das Stillwasser, sondern auch Bruchwald, Röhricht, Laubwald und Heideflächen“, sagt Isabelle Lorenz, Leiterin des Infozentrums und Projektleiterin der Ausstellung. An den Türmen sind Exponate zum Riechen und Anfassen, Texte, Fotos und Tonaufnahmen angebracht.

Die Ausstellung ist in einem zweijährigen Projekt entstanden und wurde vom Netzwerk Kulturlandschaft vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) finanziert. Es ist Teil des Projekts „Freizeit und Lernen inklusiv gestalten – Natur für alle“. Darin werden Maßnahmen gefördert, die unter anderem Menschen mit Handicap ein Erleben von Freizeit in der Natur ermöglichen sollen. Früh habe festgestanden, dass die Ausstellung barrierefrei gestaltet werden soll, jedoch sollte sie allen Besuchern geeignete Informationen bieten, sagt Lorenz. So sind etwa die Elemente, an denen man den Unterschied zwischen einem glatten Wasserfrosch und einer warzigen Erdkröte ertasten kann, für Menschen, die sehen können, ebenso spannend wie für Sehbehinderte. In einem Ratespiel können Besucher die Umrisse von Vögeln an Modellen ertasten und versuchen, die Tierart zu erraten. In rund eine Minute langen Hörsequenzen können sie sich die Informationen auch anhören, in Videos werden beispielsweise die Wasservogel-Zählung und der Lebensraum Röhricht und Segenried gezeigt.

Lorenz hat das Projekt konzipiert, bei der Umsetzung wirkten viele Helfer mit. Im heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Breyell entstanden die Holzelemente, das HPZ Kempen übernahm Layout und Druck der  Texte. Hans-Georg Wende, ehrenamtlicher Helfer und Fotograf der biologischen Station Krickenbecker Seen, stellte Fotos zur Verfügung, Ehrenamtler Georg Hüskes installierte größtenteils die Ausstellungselemente. Die Ausstellung im Infozentrum Krickenbecker Seen an der Krickenbecker Allee 36 ist offen von Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

(juz)
Mehr von RP ONLINE