Nettetaler schwer verletzt Prozess wegen Unfallflucht startet im Mai

Nettetal/Köln · Michael Hahnke und sein Sohn wurden bei einem Unfall auf der A57 schwer verletzt, der Verursacher flüchtete. Erst als der Nettetaler ein Video des Unfalls bei Facebook teilte, wurde der mutmaßliche Täter gefunden.

Ein Screenshot aus dem Video, das der Nettetaler Michael Hahnke postete.

Ein Screenshot aus dem Video, das der Nettetaler Michael Hahnke postete.

Foto: Facebook/Michael Hahnke

Bei einem Verkehrsunfall auf der A57 wurden der Nettetaler Michael Hahnke und sein Sohn schwer verletzt – bald muss sich der mutmaßliche Verursacher wegen Fahrerflucht in Köln vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen den 21-jährigen Mann aus Köln startet am 24. Mai vor dem Amtsgericht Köln. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Der Fall wird vor einem Jugendrichter verhandelt, weil der Unfallverursacher als Heranwachsender gilt.

 Leidet noch heute unter den Folgen des Unfalls. Michael Hahnke.

Leidet noch heute unter den Folgen des Unfalls. Michael Hahnke.

Foto: RPO/privat

Hanke war am 27. Mai 2023 mit seinem Sohn in einem Kleinwagen auf der A57 von Nettetal auf dem Weg nach Frankfurt unterwegs, als sein Peugeot 108 in Höhe Köln-Bickendorf gerammt wurde. Unter den Folgen des Unfalls leidet der Anlagenmechaniker noch heute. Die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Unbekannt, stellte das Verfahren schließlich ein. Erst durch ein von Hahnke veröffentlichtes Video, das er bei Facebook teilte, kam man auf die Spur des mutmaßlichen Täters.

(mrö)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort