Nettetal: Nettetaler Geburtenrate bleibt stabil

Nettetal: Nettetaler Geburtenrate bleibt stabil

Nachdem es 2016 in Nettetal nahezu einen Babyboom gegeben hat, ist die Zahl der neugeborenen Kinder in der Stadt im vergangenen Jahr erneut leicht angestiegen: Für die gesamte Stadt wurden 364 Geburten verzeichnet. 2016 waren es 361, 2015 noch 333. Die Statistik dazu veröffentlicht die Verwaltung regelmäßig in der ersten Ratssitzung des Jahres. Dieses Mal ist sie in der kommenden Woche, am Donnerstag, 15. Februar, ab 18 Uhr im Rathaus am Doerkesplatz 11 in Lobberich.

Während es in den meisten Stadtteilen mehr Neugeborene gab als im Vorjahr, bildeten Leuth und Lobberich die Ausreißer. In Leuth wurden sechs Kinder (vier Jungen und zwei Mädchen) geboren, 2016 waren es 14 (neun und fünf). Dafür war dort auch der Zuwachs von 2015 auf 2016 am größten gewesen: 2015 hatte es im Stadtteil sieben Geburten gegeben.

Für Lobberich wurden 108 Neugeborene (65 Jungen und 43 Mädchen) verzeichnet, im Jahr davor lag die Zahl bei 130 (67 und 63), 2015 bei 101. Den deutlichsten Anstieg gab es im Jahr 2017 in Schaag: Dort wurden im vergangenen Jahr 38 Kinder geboren (17 Jungen und 21 Mädchen). 2016 waren es 23. Allerdings hatte der Stadtteil im Jahr zuvor auch den stärksten Rückgang bei der Anzahl der Geburten zu verzeichnen gehabt. 2015 waren es 46 Neugeborene.

  • Goch : Babyboom im Weezer Tierpark

In Breyell wurden im vergangenen Jahr 14 Babys mehr geboren als im Jahr davor (90 statt 76), davon 43 Jungen und 47 Mädchen. In Hinsbeck stieg die Zahl um eine Geburt: von 37 auf 38 (21 Jungen und 17 Mädchen). In Kaldenkirchen erhöhte sich die Zahl um drei (von 81 auf 84), es wurden dort 40 Jungen und 44 Mädchen geboren.

(emy)