Stadtgespräch in Nettetal Keine Angst vor Publikum und großen Höhen

Nettetal · Eigene Texte vor Publikum vortragen und schwindelfrei in großer Höhe arbeiten – zu beidem gehört etwas Mut. Nettetaler Feuerwehrleute und Dichter in Hinsbeck haben ihn bewiesen.

Zum Vortrag in Hinsbeck trat auch Rosemarie Roebers ans Mikrofon.

Zum Vortrag in Hinsbeck trat auch Rosemarie Roebers ans Mikrofon.

Foto: Heinz Koch

Jüüte Slamen

„Poetry Slam“ mit Vorträgen von kurzen Texten oder Gedichten ist schon lange ein etabliertes Veranstaltungsformat. In Hinsbeck traten jetzt acht Interpreten beim zweiten „Jüüte slämen“-Abend im Dorf- und Spielecafé Jungbrunnen auf. So groß wie der Altersunterschied der Vortragenden – das Spektrum reichte von etwa 20 bis etwa 80 Jahre – waren auch der Unterschiede bei den Texten. Als Jüngste trat Johanna Schäfer mit selbst verfassten Gedichten auf, Rosemarie Roebers, Marianne Rockstroh und Änne Drießen trugen Gedichte in Platt vor. Organisator Dominik Douteil trug Gedichte von Hans Magnus Enzensberger vor und überzeugte auch mit Mimik und Gestik. Karl Groß aus Grefrath hatte durch seinen Vortrag im Frühjahr Gefallen am Dichten gefunden und präsentierte nun ein eigenes Stück. Heinz Koch und Paul Douteil trugen plattdeutsche Texte vor, Koch Texte über Hinsbecker Originale und Douteil „Max und Moritz“ in „Jriersch Platt“ (Grefrather Platt).

Im kommenden Jahr wird die Serie mit vier Veranstaltungen fortgesetzt. Der erste Abend beginnt am Mittwoch, 28. Februar, 20 Uhr, wieder im Dorf- und Spielecafé Jungbrunnen am Hinsbecker Markt. Es folgen weitere Veranstaltungen am 22. Mai, 28. August und 27. November.

Höhenretter

Feuerwehrleute können auch lernen, am Seil gesichert in größeren Höhen zu arbeiten.

Feuerwehrleute können auch lernen, am Seil gesichert in größeren Höhen zu arbeiten.

Foto: Feuerwehr Nettetal

Wie man sich bei der Arbeit in größeren Höhen sicher bewegt und verhält, haben elf Mitglieder der Feuerwehr Nettetal jetzt in einem Absturzsicherungslehrgang gelernt. Schwindelfrei zu sein, ist eine Voraussetzung dafür. In dem Lehrgang geht es unter anderem darum, wie Einsatzkräfte, die ab einer Höhe von drei Metern arbeiten, gegen Absturz gesichert werden müssen. Andere Themen: technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung in größeren Höhen und Tiefen.

Die schriftliche und die praktische Prüfung am Ende des Lehrgangs haben übrigens alle Teilnehmer bestanden – zur Freude von Lehrgangsleiter Markus van Bocksen.

Bruderschaft Lobberich

Die Mitglieder der St. Sebastianus- und St. Marienbruderschaft Lobberich haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Wiedergewählt wurden im kleinen Seerosensaal Brudermeister Bastian Beckers sowie Geschäftsführer Fabian Heitzer, neu in den geschäftsführenden Vorstand wurde Elias Erlach als Schatzmeister gewählt. Sein Vorgänger André Hartmann stand für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Zur Freude aller Mitglieder konnten 20 junge Frauen für die Bruderschaft begeistert werden, die auch einstimmig aufgenommen wurden. Diese werden sich zukünftig in zwei weitere Züge der Lobbericher Bruderschaft aufteilen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort