1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Volksbank Krefeld bleibt auf Wachstumskurs

Banken in Nettetal : Volksbank Krefeld bleibt auf Wachstumskurs

Bei der Vertreterversammlung der Volksbank Krefeld, die erstmals online erfolgte, präsentierte der Vorstand eine Bilanz mit Wachstum in fast allen Bereichen. Das Gesamtkundenvolumen wuchs im Jahr 2019 um 5,9 Prozent auf einen Höchstwert von 4,5 Milliarden Euro.

Corona fordert einmal mehr seinen Tribut: Erstmalig in der 129-jährigen Geschichte der Volksbank Krefeld eG hat die Vertreterversammlung nicht als Präsenzveranstaltung stattgefunden. Die 179 Vertreter konnten der Versammlung online folgen und über die relevanten Tagesordnungspunkte auch online  abstimmen.  „Ich hätte Sie selbstverständlich lieber persönlich begrüßt“, so Michael Gehlen, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Krefeld in seinem Grußwort, „nun zwingen mich aber die außergewöhnlichen Umstände, dies online zu tun“. Das Krefelder Geldinstitut ist mit drei Filialen in Nettetal vertreten (Lobberich, Breyell und Hinsbeck).

Erfreulich war die Bilanz für 2019, die die Bank vorlegen konnte. Der Vorstand berichtete von Wachstum in fast allen Bereichen.  Bei Anlagen und Krediten gab es demnach wesentliche Zuwächse. Dieses Wachstum in den Kerngeschäftsfeldern führte zu einem Bilanzsummenwachstum von 84 Millionen Euro, was einem Plus von  4,3 Prozent auf 1,981 Milliarden Euro entspricht. Die Kundeneinlagen sind um 78 Millionen Euro oder 5,1 Prozent gestiegen, die Gesamtkundeneinlagen (die insgesamt verwalteten Vermögenswerte der Kunden) legten  im Jahr 2019 um 174 Millionen Euro oder 7,1 Prozent auf 2,620 Milliarden Euro zu.

 Im Kerngeschäftsfeld der Kreditvergabe an Privatkunden und den heimischen Mittelstand konnte die Volksbank  trotz sich leicht eintrübender konjunktureller Rahmenbedingungen das Wachstum der vergangenen Jahre eindrucksvoll fortschreiben. Mit einem Zuwachs von 50 Millionen Euro oder 4,2 Prozent bei den Kundenforderungen und einer Steigerung um 78 Millionen Euro oder 4,3 Prozent auf 1,886 Milliarden Euro beim Gesamtkreditvolumen konnte die Volksbank das Ergebnis des Vorjahres nochmal verbessern.

Insgesamt konnte das Gesamtkundenvolumen im Jahre 2019 nochmals deutlich um 252 Millionen Euro oder 5,9 Prozent gesteigert werden und addiert sich nunmehr auf einen neuen Höchstwert von 4,506 Milliarden Euro. Mit 42.906 Girokonten und 42.752 Mitgliedern konnten die Ergebnisse des Jahres 2018 wieder leicht verbessert werden.

(vo)