Erfolgreiche Sportlerin aus Nettetal Taekwondo-Kämpferin tritt bei Meisterschaft in China an

Nettetal · Wegen der Pandemie wurde das Turnier in Chengdu zweimal verschoben. Doch Madeline Folgmann von der TG Jeong Ui Nettetal hat es geschafft, sich erneut zu qualifizieren.

Madeline Folgmann (r.) bereitete sich unter anderem mit ihrer Trainingspartnerin Frieda Steinkühler auf die Wettkämpfe in China vor.

Madeline Folgmann (r.) bereitete sich unter anderem mit ihrer Trainingspartnerin Frieda Steinkühler auf die Wettkämpfe in China vor.

Foto: TG Nettetal

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal hat zum dritten Mal das Ticket für die Teilnahme an den Fisu-University-Summer-Games des Allgemeinen Deutschen Hochschulsports (ADH) und der Deutschen Taekwondo Union bekommen. Sie wurde in ihrer Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm nominiert. Die 26-jährige Sportstudentin, die im kommenden Jahr ihren Masterabschluss in Sportwissenschaften anstrebt, gehört zu der 163 Athleten umfassenden Deutschen Delegation des größten Multisportevents nach den Olympischen Spielen im chinesischen Chengdu.

„Leicht war es nicht, sich zum dritten Mal einen Platz bei den Spielen der Studenten zu sichern“, sagt Madeline Folgmann. „Nach dem Sieg bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften und der guten Performance von mir bei den Turnieren in diesem Jahr hatte ich den Platz bis 53 Kilogramm sicher.“

Nach ihrem dritten Platz vor sechs Jahren bei der Universiade in Taiwan und ihrem fünften Platz vor vier Jahren in Neapel hat sich die Nettetalerin auch für Chengdu viel vorgenommen. „Ich will wieder eine Top-Platzierung für das Deutsche Team erkämpfen“, sagt sie. Nach ihrem jüngsten Erfolg bei den British Open (Platz zwei) und dem Deutschen Meistertitel beim Finale in der Olympischen Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm vor zwei Wochen in Düsseldorf unterstrich sie ihre aktuell starke Form.

Während der vergangenen zwei Wochen hat sich die Bundeskaderathletin am Taekwondo-Landesstützpunkt mit ihren Vereinskollegen und Trainer Björn Pistel intensiv auf das Top Event vorbereitet. Für den 26. Juli stand die Anreise zu dem Sportereignis in China auf dem Fahrplan. Folgmann freut sie sich auf das besondere Flair der University-Games: „Neben dem Wettkampf schätze ich den Spirit aller Sportler im Athleten-Dorf, wo es leicht auch zum Kontakt zu Athleten aus anderen Sportarten kommt und ich mal über den Tellerrand schauen kann.“ Ein Highlight wird mit Sicherheit auch die Eröffnungsfeier am 28. Juli werden, auf die sich die Nettetalerin freut. Am 3. August beginnt sie mit den Wettkämpfen.

In den ersten Tagen in China kommt es für die Kämpfern der TG Jeong Eui Nettetal darauf an, sich schnell zu akklimatisieren und an die Zeitverschiebung zu gewöhnen. Aber das scheint kein allzu großes Problem zu sein. „Das bin schon gewöhnt und spule meine Routine vor Ort ab“, sagt Folgmann. Betreuer der Deutschen ist neben Sebastian Lehmann als ‚Head of Team‘ unter anderem von Bundestrainer Balazs Toth.

Folgmann ist froh, an diesem faszinierenden Turnier ein drittes Mal teilnehmen zu können. Denn wegen der Corona-Pandemie wurden die Fisu-Summer-Games zweimal verschoben. „Aufgrund dessen wurde das Alterslimit heraufgesetzt. Das gibt mir wieder Möglichkeit, dabei zu sein. Ich will alles Positive aufsaugen als Erinnerung.“ „Dazu gehört natürlich ein super Wettkampf, wofür sie in einer starken Vorbereitung alles gegeben hat“, sagt ihr Trainer Björn Pistel.

Die TG Jeong Eui Nettetal wurde 1995 von fünf Personen gegründet. Mittlerweile gehören ihr rund 200 Mitglieder an, von denen einige schon Landesmeister-Titel, Deutsche Meistertitel, Gold und Bronze bei Europameisterschaften eingeheimst haben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort