Stadtgespräch in Nettetal Schmucker Baum in Hinsbeck, erweiterter Service im Repair-Café in Lobberich

Nettetal-Hinsbeck · Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf dem Markt in Hinsbeck hat schon lange Fans, das Repair-Café in Lobberich gewinnt momentan immer neue.

Beim Schmücken des Baums auf dem Hinsbecker Markt herrschte großer Andrang.

Beim Schmücken des Baums auf dem Hinsbecker Markt herrschte großer Andrang.

Foto: Heinz Koch

Kinder schmücken

Es ist angerichtet: Hinsbecks Weihnachtsbaum steht schön geschmückt auf dem Markt neben dem Jüüten. Das Schmücken haben erstmals von den beiden Hinsbecker Kindergärten St. Peter und Spatzennest gemeinsam organisiert. Ihre Fördervereine und Elternräte gestalteten den Platz um den Jüüt mit Ständen für heiße Getränke, Speisen sowie kleine Geschenke in einen Festbereich. Nach dem Singen von Advents- und Weihnachtsliedern ging es für die Kinder ans Schmücken. Über ein rund drei Meter hohes Gerüst konnten die Kinder, beschützt von Kita-Helferinnen, etwa bis zur Mitte des Baumes ihre Präsente anbringen. Das ließ sich kein Kind nehmen, der Andrang war entsprechend groß. Dazu standen rundum an den Seiten kleine Tannenbäumchen, wo auch die Kleinsten ihre Deko-Teile anbringen und mitfeiern konnten. Rund 300 Besucher, insbesondere Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, tummelten sich, ein kleines Stadtteilfest, dass alle begeisterte.

Als Weihnachtsbaum wurde eine rund zehn Meter hohe Thuja orientalis, ein Lebensbaum, verwendet, den eine Woche vorher Mitglieder der St.-Sebastianus- St. Antonius-Bruderschaft aufgestellt und zehn neu angeschaffte, jeweils 25 Meter lange LED-Lichterketten, angebracht hatten. Zwei bunte beleuchtete Trecker aus der Landwirte-Aktion „Ein Funken Hoffnung“ bildeten den stimmungsvollen Rahmen.

Kostenlose Reparaturen

Im April eröffnete Thomas Prehm mit Gleichgesinnten im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Lobberich an der Steegerstraße unter dem Motto „Wackelkontakt – Wegschmeißen war gestern!“ einen kostenlosen Reparaturservice für defekte Geräte aller Art. „Mein Dank gilt neben der Pfarrerin Elke Langer der Mitarbeiterin der Stadt Nettetal, Maria Posthumus, die uns immer wieder neue Helfer zuschickt“, so Prehm. „Die Reparaturen sind kostenfrei, wobei Spenden gerne gesehen sind, Ersatzteile müssten bezahlt werden.“

(v.l.) Ingo Hoffmann, Sven Greutelaers und Hans Willi Lersmacher helfen bei den Reparaturen.

(v.l.) Ingo Hoffmann, Sven Greutelaers und Hans Willi Lersmacher helfen bei den Reparaturen.

Foto: Heinz Koch

„Ich habe mit ortsansässigen Händlern gesprochen. Alle waren einverstanden, dass solche kleinen Arbeiten bei uns erfolgen können“, betont Prehm. Repariert werden von Hand transportierbare Teile aus den Bereichen Elektro- und Elektronik, Holz, Textil und Fahrräder. Um die Aufträge und die Wartezeit etwas zu entzerren, wird ab Januar ein zweiter Servicetag einführen: Umfangreichere Reparaturen sollen an jedem ersten Samstag, normale Reparaturen an jedem dritten Samstag im Monat, jeweils von 15 bis 18 Uhr, durchgeführt. „Eine vorherige Abklärung wäre nicht schlecht“, sagt Prehm: Telefon 0179 6981526;  thprehm@gmail.com.

(hk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort