1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Niederländisch lernen in Lobberich ab der ersten Klasse

Euregio-Profilschule in Nettetal : Niederländisch lernen in Lobberich ab der ersten Klasse

Die Katholische Grundschule in Lobberich ist jetzt als Euregio-Profilschule zertifiziert worden. An der Schule wird seit vier Jahren Niederländisch ab dem ersten Schuljahr unterrichtet.

(hb) Die Katholische Grundschule Lobberich wurde jetzt als erste Euregio-Profilschule im Regierungsbezirk zertifiziert. Schulleiterin Susanne Dückers freut sich über die Zertifizierung: „Niederländisch ist bei uns gelebte Schulwirklichkeit. Bei den Kindern ist die Neugier geweckt, und bei Ausflügen ins Nachbarland können sie ihren neuen Wortschatz erproben.“

Thomas Hartmann, Leiter der Schulabteilung der Bezirksregierung, sagt: „Die Grundschule Lobberich hat ein nachhaltig angelegtes Konzept erarbeitet, das sich gezielt am Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler ausrichtet und allen Kindern die Möglichkeit bietet, die niederländische Sprache und Kultur kennenzulernen. Schulleitung und Lehrkräfte engagieren sich seit mehreren Jahren für diese Form der grenzüberschreitenden Verständigung.“

Auch Bürgermeister Christian Küsters (Bündnisgrüne) gratulierte zur Zertifizierung: „Durch die unmittelbare Nähe Nettetals zu den Niederlanden ist der grenzüberschreitende Austausch selbstverständlich. Hierbei hilft es gerade in jungen Jahren, die Sprache des Nachbarn zu erlernen und einen unkomplizierten Umgang miteinander zu fördern.“

An der Grundschule in Lobberich  lernen die rund 270 JUngen und Mädchen  – zusätzlich zum vorgeschriebenen Unterrichtspensum – ab der ersten Klasse Niederländisch, teilweise auch in bilingualer Form. Das bedeutet, wenn beispielsweise die Jahreszeiten Thema im Sachunterricht sind, gibt es dazu auch Übungen in der Sprache des Nachbarlandes. Und ganz wichtig: Die Mädchen und Jungen treffen sich mit den Kindern ihrer Partnerschule Nova Montessori aus dem 15 Kilometer entfernten Venlo – in Coronazeiten auch per Videobotschaft.

Bereits seit vier Jahren wird Niederländisch an der Grundschule angeboten und die Sprache in andere Fächer sowie beim Spielen und Singen in den Pausen einbezogen. In den Zeiten des Distanzunterrichts wurde das Lernen der niederländischen Sprache in wöchentlichen Videokonferenzen fortgesetzt. Vor der Pandemie gab es schon gemeinsame Ausflüge mit der Partnerschule, und neben den Kindern sind auch die Eltern und das Kollegium der Nettetaler Grundschule am See begeistert von der grenzüberschreitenden Idee.

Zum gelebten Niederländisch an der Schule gehört auch eine Sprachenlern-App, die von den Schülern zu Hause und in der Schule genutzt wird. Zu jedem Thema im Sachunterricht wird eine passende Übung in niederländischer Sprache entwickelt. Dazu gehören auch Kinderbücher und Aufgabenblätter, die die Kinder mittels Audio-Anweisungen selbstständig bearbeiten. Und damit sich noch mehr Schulen von der grenzenlosen Begeisterung anstecken lassen, berät die Katholische Grundschule als Pilotschule auch andere interessierte Schulen.

(hb)