Einweihung in Nettetal Kreuzbergkapelle hat eine neue Madonna

Nettetal-Hinsbeck · Es war fast so wie die Feier eines 300. Geburtstags: So alt ist die Hinsbecker Kreuzbergkapelle, die im vergangenen Jahr aufwendig renoviert worden ist. Das wurde jetzt gefeiert.

Die Hinsbecker haben jetzt die Renovierung der Kreuzbergkapelle gefeiert.

Die Hinsbecker haben jetzt die Renovierung der Kreuzbergkapelle gefeiert.

Foto: Heinz Koch

Zu einem Volksfest wurde die Einweihung der neuen Kreuzberg-Madonna und die Feier an der renovierten Kreuzbergkapelle in Hinsbeck, die vor 300 Jahren 1724 von dem Hinsbecker Priester des Matthias Xylander und dem Pastor Lambert Heinrich Xylander erbaut wurde. An Fest und Messe beteiligten sich unter anderem der Musikverein Cäcilia der katholische Kindergarten, die Kolpingfamilie und Pfadfinder. Hinzu kamen die Schützen der St.-Sebastianus-St.- Antonius-Bruderschaft, die seit einigen Jahren die Kreuzberganlage pflegen. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, das Innere der selten geöffneten Kapelle zu besichtigen. Zur Feier wurde auch ein 84-seitiges Heft über die 300-jährige Geschichte der Kapelle herausgegeben.

2023 wurde die Kapelle am Ende der Bergstraße umfangreich renoviert. Dazu gehörten Arbeiten am Dachstuhl und am Schieferdach, aber auch an den Fenstern und der Türe. Dabei wurde ein mit Lavasteinen umfasster Sockel mit einem im Boden eingelassenen Stern gefunden, der beim Umbau des Kreuzberges 1910 aufgestellt worden war. Früher stand einmal eine große Madonna mit Jesuskind darauf. Da sie weiß angestrichen war, nannte man sie „Weiße Madonna“. Der Satz eines Hinsbecker Priesters zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, dass Hinsbeck nichts geschehen würde, so lange diese Madonna segnend über den Ort blicke, ist vielen älteren Hinsbeckern noch in Erinnerung.

Anfang der 1960-er Jahre wurde die Madonnenfigur jedoch zerstört, nur der Kopf blieb erhalten. Im Zuge der Renovierungen wurde der Sockel vom Denkmalrestaurator Antonius Kiwall instandgesetzt und von der Pfarre eine neue, nun gusseiserne Madonna erworben, die Pfarrer Ansgar Falk während der Festmesse weihte. Dazu wurde vom Kunstschmied Michael Poos aus Viersen ein künstlerischer Faltenwurf aus Blechstreifen erstellt, der nun mit dem Madonnenkopf in der Kapelle den Innenraum verschönert.

Neuere Untersuchungen zur Kapelle haben so manche neue Erkenntnis gebracht, die im Festbuch beschrieben werden. Hierzu gehört, dass Johann Jakob Xylander, von 1725-1750 Hinsbecker Pastor, als Johann Jakob auf den Feldt in Hinsbeck geboren wurde, später den Namen Xylander annahm und ein Neffe des Matthias Xylander war. Eine zweite Erkenntnis betraf die alte Glocke. Wie der Glockensachverständige Matthias Dichter feststellte, trägt die Glocke neben der Jahreszahl 1727 auch den Namen des Stifters Matthias Xylander. Ein Beitrag von Sonja Herbrand von der unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Nettetal vergleicht die Kapelle mit anderen Kalvarienbergkapellen des 16. und 17. Jahrhunderts. Ein von Herbert Heitzer erstellter, reich bebilderter Überblick über die Instandsetzung in 2023 rundet das Heft ab. Es kann unter Telefon 02153 60717 erworben werden.