1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Kulturkreis der Wirtschaft verschiebt alle Konzerte auf 2021

Auswirkungen der Corona-Pandemie : Nettetaler Kulturkreis der Wirtschaft verschiebt Konzerte auf 2021

Der Kulturkreis der Wirtschaft (KdW) in Nettetal hat die Reißleine gezogen und sämtliche geplanten Konzerte für die zweite Jahreshälfte 2020 abgesagt. Bereits im März hatte er geplante Kulturtermine verlegt.

Die derzeit notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie haben nach wie vor grundlegende Auswirkungen auf das Nettetaler Kulturangebot. Konzerte und Kulturevents sind auf absehbare Zeit kaum oder nur sehr eingeschränkt realisierbar.

Deshalb hat nun auch der Kulturkreis der Wirtschaft in Nettetal (KdW) die Reißleine gezogen und sämtliche geplanten Konzerte für die zweite Jahreshälfte 2020 abgesagt. Mit gewohnter Akribie hatte der KdW-Vorstand ein attraktives Programm für das Nettetaler Jubiläumsjahr 2020 zusammengestellt. Corona bedingt mussten dann bereits im März die Konzerte der ersten Jahreshälfte abgesagt oder auf  2021 verschoben werden.

Auch die übrigen drei Konzerte des Jahres, der Auftritt der „Gypsy Kings“ am 15. August im Hinsbecker Zirkuszelt an der Jugendherberge, „Der verflixten Beethoven“ mit Felix Reuter am 26. September in der Evangelischen Hofkirche Kaldenkirchen und „Hautnah auf Burg Bocholt“, ursprünglich geplant am 6. November mit der Band Spirit of Soul wurden nun ebenfalls zunächst einmal auf Eis gelegt.

  • Nicole Schröder und ihr Sohn Konstantin
    Mut-Mach-Aktion in der Corona-Pandemie : Nettetaler Autorin setzt ein Zeichen der Hoffnung
  • Georg Körwer⇥Foto: CDU Tönisvorst
    Wirtschaft in Tönisvorst : „Es hätte eines Konjunkturpakets gebraucht“
  • Rennen, TV-Übertragung, Cockpits : Alle Infos zur Formel-1-Saison 2021

Immerhin konnten die KdW-Musik- und Kulturevents  mit dem Niederrhein-Theater und seinem musikalischen Wilhelm-Busch-Programm im Juni in den vier Nettetaler Seniorenheimen unter Einhaltung der hygienischen Auflagen als Open-Air-Veranstaltungen stattfinden.

„Auch wenn sie unbequem und unpopulär sind: Entscheidungen sind notwendig“, erläutert der Kulturkreis-Vorsitzende Reinhard Klumpen. „Natürlich haben wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wegen der Sicherheit und Planbarkeit gegenüber unseren Gästen und den bereits verpflichteten Künstlern haben wir uns bewusst für diesen Weg der Verschiebungen entschieden.“

Über seine Planungen für das kommende Jahr 2021 wird der KdW-Vorstand nach eingehender Beratung in den nächsten Wochen  informieren.

(hb)