1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Kinder bringen Kaldenkirchen doch noch zum Glänzen

Einzelhandel in Nettetal : Kinder bringen Kaldenkirchen doch noch zum Glänzen

Die Weihnachtsbeleuchtung entfällt in diesem Jahr. Der Verein „Kaldenkirchen aktiv“ versucht trotzdem, die Fußgängerzone weihnachtlich zu gestalten.

Hunderte Sterne haben sie in den letzte Wochen gebastelt: Die Kindergartenkinder aus dem Familienzentrum Brigittenheim. Jetzt dürfen die Vorschulkinder stellvertretend für alle aus der Einrichtung die bunten Sterne an die 60 Weihnachtsbäume, die in der ganzen Fußgängerzone in Kaldenkirchen stehen, aufhängen. „Wir machen das, weil bald Weihnachten ist“, sagt der sechsjährige Jannis, und Jan (5) fügt hinzu: „Ja und auch, damit der Nikolaus den Weg zu uns findet.“ Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Und so entschied „Kaldenkirchen aktiv“ schweren Herzens, dass in diesem Jahr die Weihnachtsbeleuchtung ausfallt. Der Grund: Es fehlen Einnahmen durch Stadtfeste.

Sie waren alle fleißig: Die Kindergartenkinder und Grundschüler in Kaldenkirchen. Für dieses Engagement sind Claudia Willers, Vorsitzende bei Kaldenkirchen aktiv, und Beisitzerin Petra Wolters sehr dankbar. Dieses Jahr hätte traditionell am zweiten Adventswochenende das 25. Lichterfest stattgefunden. Doch corona-bedingt muss alles ausfallen. Umso wichtiger wäre es, jetzt ein Zeichen zu setzen und zusammenzustehen, findet Petra Hauser, Leiterin des Familienzentrums Brigittenheim, und appelliert an die Kaldenkirchener: „Nur, wenn sich so viele wie möglich beteiligen, können wir unseren Ort auf Weihnachten vorbereiten.“ 

Für die fleißigen Kindergarten-Wichtel gibt es von Astrid Stelzer von Fritz Schouren Herrenmode eine Runde Gummibärchen, aus der Metzgerei Schinkenwurst und von einem anderen Geschäft Lollis. Vor den Geschäften sollen mit Sprühkreide aufgemalte Sterne zusätzlich als Zeichen dienen. Alle freuen sich, dass die Fußgängerzone nicht dunkel bleiben muss in diesem Jahr. „Lichterketten wurden gespendet und B&B eventure sorgt für eine Laser-Illumination der katholischen Kirche und des Bürgerhauses“, sagt Claudia Willers. Damit wolle man einen „Strahl als Gruß aus Kaldenkirchen in die Welt“ schicken und das diesjährige Motto „Kaldenkirchen im Licht der Sterne“ unterstreichen. „Wir alle können auch zu Hause ein Zeichen setzen, indem wir Sterne in die Fenster hängen“, sagt Petra Wolters.