1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Junge Frau entreißt Senior eine wertvolle Armbanduhr

Vorfall in Nettetal : Junge Frau raubt 92-Jährigem wertvolle Uhr

Ein Nettetaler wurde am Freitag von einer jungen Frau beraubt. Obwohl der Senior der Tatverdächtigen eine kräftige Ohrfeige verpasste, konnte der rüstige Rentner nicht verhindern, dass die Frau seine wertvolle goldene Armbanduhr vom Arm riss und flüchtete.

Ein 92-jähriger Nettetaler wurde am Freitag von einer jungen Frau beraubt. Obwohl der Senior sich beherzt wehrte und der Tatverdächtigen eine kräftige Ohrfeige verpasste, konnte der rüstige Rentner nicht verhindern, dass die Frau seine wertvolle goldene Armbanduhr vom Arm riss und flüchtete.

Der Senior kehrte am Freitag gegen 10.50 Uhr nach Hause zur Biether Straße zurück. Als er in seine Garage gefahren war, klopfte eine junge Frau plötzlich ans Fenster der Fahrertür. Die Frau erzählte dem Rentner etwas in einer fremden, bislang nicht identifizierbaren Sprache und hielt ihm ein Klemmbrett entgegen.

Dort wurde um eine Spende gebeten und der Senior sollte sich in eine Spenderliste eintragen. Der Nettetaler hatte jedoch kein Kleingeld und reichte der Frau die Liste zurück. Diesen Augenblick nutzte die Bettlerin, um in das Uhrenarmband zu greifen. Den Diebstahlsversuch quittierte der rüstige Rentner und versetzte der Frau eine Ohrfeige.

Dabei wich sie zurück, das metallene Uhrenarmband sprang auf und die Frau entriss dem Rentner die mehrere tausend Euro wertvolle Uhr. Dabei wurde der Senior leicht verletzt.

Die Frau rannte die Einfahrt entlang zurück zur Straße. Dort beobachtete eine Zeugin, die durch das laute Rufen aufmerksam geworden war, wie die Frau als Beifahrerin in einen dort wartenden Pkw einstieg. Die Frau war Mitte bis Ende 20 Jahre alt, etwa 160 bis 170 cm groß und schlank. Sie hatte dunkelbraune oder schwarze lange Haare und einen leicht getönten Teint. Sie trug ein weißes T-Shirt mit schwarzen Querstreifen.

Mit dem männlichen, dunkelhaarigen Fahrer flüchtete der schwarze Kleinwagen in Richtung Bahnübergang in Richtung Kaldenkirchen. Der Bahnübergang war geschlossen. Als die Zeugin nachschaute, war der schwarze Kleinwagen verschwunden, obwohl die Bahnschranke noch geschlossen war. Hier hofft die Kripo auf Hinweisgeber: Wer hat an dem Bahnübergang zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat dort ein schwarzes Fahrzeug mit Duisburger (DU) Kennzeichen beobachtet, das entweder durch die geschlossene Schranke fuhr oder sich anderweitig vom Bahnübergang entfernte?

Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Seat gehandelt haben. Fest steht, dass er ein Duisburger Kennzeichen hatte. Wer hat das Fahrzeug eventuell auch vor der Tat oder die Tatverdächtige auf oder in der Nähe der Biether Straße beobachtet? Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 02162 3770.

(hb)