Nettetal: Feuerwehr und DRK üben für Unfall mit etlichen Verletzten

Feuerwehr Nettetal : Feuerwehr und DRK üben Einsatz

Für eine Übung der Löschzüge wurde die Dülkener Straße in Breyell gesperrt.

Geplanter Großeinsatz von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz (DRK) auf der Dülkener Straße in Breyell: Für ihre Jahresabschlussübung haben die Löschzüge Breyell, Schaag und Brüggen mit dem DRK einen Unfall nachgestellt. Ausrichter in diesem Jahr war der Löschzug Schaag. Im Mittelpunkt der Übung stand ein Verkehrsunfall mit Massenanfall von Verletzten, einer sogenannten MANV-Lage, in der die 94 Teilnehmer von Darstellern des RUD-Teams (realistische Unfalldarstellung) und den Jugendfeuerwehren aus Nettetal, Brüggen und Viersen vielseitig gefordert wurden.

Die Sperrung der Dülkener Straße (L29) zwischen Bergerfeld und Lötscher Weg und das weit sichtbare Blaulichtgewitter ließen nichts Gutes erahnen. Die zuvor eingegangene Meldung lautete: schwerer Verkehrsunfall mit einem Bus und drei Autos. Der Busfahrer hatte einen Herzinfarkt, sein Gefährt kam ins Schlingern. Ein Auto musste ausweichen und baute einen Unfall. Ersthelfer betreuen bereits die Verletzten und eine unter Schock stehende Wandergruppe. Das DRK übernimmt die weitere notärztliche und medizinische Versorgung. Parallel dazu arbeiten die Löschzüge Breyell, Schaag und Brüggen mit hydraulischen Werkzeugen, um die eingeklemmten Personen in den Wagen zu retten. Im Einsatz waren 94 Kräfte und 22 Fahrzeuge.

Zu Kräften kamen alle Beteiligten beim anschließenden Eisbeinessen in der DRK-Unterkunft.

Mehr von RP ONLINE