1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Erste Kindertagesstätte in Modulbauweise

In Nettetal : Erste Kindertagesstätte in Modulbauweise

Die neue Kindertagesstätte in Lobberich soll im November dieses Jahrees bezugsfertig sein. Das Projekt kostet rund 2,6 Millionen Euro.

Am Mittwoch hat die Grundsteinlegung stattgefunden und in fünf Monaten, im November, soll das Gebäude bereits bezogen werden. Und alle bleiben ganz entspannt. Das Zauberwort ist Modulbauweise. Die neue Kita am Caudebec-Ring in Lobberich wird in Modulbauweise errichtet, also mit Fertigbauelementen. Die ersten vier Elemente sollen bereits am Dienstag angeliefert werden.

Bei der Grundsteinlegung nannte Erster Beigeordneter Michael Rauterkus, auch Geschäftsführer des Nettebetriebs, dieses Projekt das erste in Modulbauweise. Auf diese Weise könne man zügig neuen Raum schaffen. Gebaut wird eine Kindertagseinrichtung mit vier Gruppen für 74 Kinder, geplant sind drei Ü3-Gruppen und eine U3-Gruppe. Der Kinder sollen für zwei Jahre in dem Modulbau untergebracht sein, danach ziehen die Kinder in einen Neubau in Breyell um.

Im Juni 2020 gab der Jugendhilfeausschuss für das Projekt  grünes Licht. Gewünschter Beginn ist der 1. August, die tatsächliche Eröffnung der Kita ist für den 1. November geplant. In der Zwischenzeit werden die Kinder mit einem Shuttlebus zum Hauptschulgebäude in Kaldenkirchen gebracht, in dem der Kindergarten zwischenzeitlich untergebracht ist. Eine Gruppe wird vorübergehend in der Kita Bongartzstiftung untergebracht.

  • In der Bildmitte liegt der Bolzplatz,
    Neue Grundschule in Baumberg : Übergangsschule kostet 1,6 Millionen Euro
  • Mit dem Schmetterlingsprojekt erlebten die Kinder
    Naturprojekt in Radevormwald : Wie Kita-Kinder Schmetterlinge züchten
  • Projekte in Willich : So will die Stadt gegen den Kitaplatz-Mangel vorgehen

Der ambitionierte Terminplan führte beim Nettebetrieb zu einem Paradigmenwechsel. Das Projekt wurde nicht mehr an freie Architekten vergeben, denn das hätte eine Ausschreibungszeit von drei Monaten bedeutet. Sondern es wurde von den eigenen Architekten im Nettebetrieb entwickelt. Aufgrund der kurzfristigen Bestellung wurde entschieden, die Kita in Stahlmodulbauweise durch einen Generalunternehmer herstellen zu lassen. Da die temporäre Nutzung als Kita und die flexible Nachnutzung oder der Wiederverkauf im Fokus der Planung standen, entschied man sich für das Material Stahl. Die Wiederverwendbarkeit ist mit einem Stahlmodulbausystem jederzeit möglich. Mit der erneuten Verwendung trägt der Nettebetrieb dem nachhaltigen C2C-Gedanken Rechnung. Stahl hat eine Recyclingquote von nahezu 100 Prozent.

Die Ausführung übernimmt der Generalunternehmer Kleusberg aus Wissen. Für Volker Johann, Vertriebsleiter Düsseldorf bei Kleusberg, ist die Modulbauweise ebenfalls „Neuland“.

In Lobberich entsteht ein zweistöckiges Gebäude auf einem Gelände von 1220 Quadratmetern. Für die Baukosten sind 2,6 Millionen Euro eingeplant. Das 31 mal 15 Meter große Gebäude, insgesamt 7,39 Meter hoch, erhält ein begrüntes Flachdach mit einer Photovoltaik-Anlage. Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Luft/Wasser-Wärmepumpe. Die Gruppenräume sind zum Freigelände hin ausgerichtet, daran schließt sich der Friedhof an. Der Haupteingang ist barrierefrei, über einen Aufzug ist auch das Obergeschoss barrierefrei zu erreichen. Die Fassaden sind verputzt, der Teilbereich am Eingang erhält farbige, vorgehängte Fassadentafeln. Das Grundstück wurde bisher von den Friedhofsgärtnern als Ablagebereich genutzt. In seiner Zeit bei der Stadt registrierte Jochen Müntinga, Bereichsleiter Kinder, Jugend und Familie, einen Anstieg der Geburtenjahrgänge von 300 auf 370. Der Kindergarten werde sicherlich nicht der letzte bleiben. Nettetal ist für Familien weiterhin ein attraktiver Wohnstandort.